Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Eine Filmkritik von Gesine Grassel

Ein vegetarischer Horrorfilm

Die Knetfigurenlawinenwelle rollt: Mehr als zehn Jahre nach seinen drei Kurzfilmen Alles Käse, Die Techno-Hose und Unter Schafen bringt Erfinder und Regisseur Nick Park den Käseliebhaber Wallace und dessen treuen Hund Gromit zurück auf die Leinwand. Im ersten abendfüllenden Kinofilm stehen dem ungleichen Paar tierische Probleme ins Haus: Die beiden sollen die Stadt und dessen Gemüse schützen. Der jährliche Giant-Vegetable-Wettbewerb steht an und jeder Bewohner hat seine Ernte gehegt und gepflegt, mit Kürbissen gesprochen oder liebevoll über die Zucchini gestreichelt. Alle Gärten sind mit Alarmanlagen ausgestattet. Knabbert irgendwo ein Kaninchen an dem Grünzeug, legen Wallace & Gromit los. Die Anti-Pesto-Company der beiden floriert. Um das befürchtetete Gemüse-Massaker zu verhindern, hat Wallace, dessen Hobby das Erfinden von bizarren Apparaturen ist, vorgesorgt. Mit einer monströsen Saugmaschine werden die Kaninchen eingefangen und per Gedankenmanipulator bestrahlt. Ihnen soll beim Gedanken an Gemüse schlecht werden. Als Wallace diesen Gedanken in das Gehirn eines Testkaninchens einpflanzen will, passiert ein Fehler — die beiden haben ein gewaltiges, gemüse-verschlingendes Riesenkaninchen erschaffen, das die Stadt terrorisiert und sich über die wertvollen Ausstellungsstücke hermacht. Bald zieht sich eine Spur der Verwüstung durch die Vorgärten und Gewächshäuser. Aber Wallace & Gromit geben nicht auf. Gilt es doch auch das Herz von Lady Tottington, der Veranstalterin des Gemüse-Wettbewerbes, zu erobern…
Nie hat das Verschlingen eines pappigen englischen Toasts für mehr Aufsehen gesorgt als bei Erfinder Wallace und Strickfan Gromit: Die beiden waren und sind Kult. Wallace brilliert in seiner Aufgabe als emotional und chaotisch denkender Erfinder, während Gromit den stillen und logischen Part übernimmt. Absurditäten und bizarre Einfälle sind vorprogrammiert. Schon nach ihrem ersten Kurzfilm hatten die beiden Knetfiguren Kultcharakter. Tassen, Wecker und Figuren verkaufen sich heute zu Höchstpreisen.

Einziger Wermutstropen des Filmes ist die auffällige Ähnlichkeit zu Chicken Run. Nicht nur bei den actionreichen Szenen erinnert der Film mehr an die Hennenplantage als den bizarren Herrenhaushalt von Herrchen und Hund. Ein Stückchen des geheimnisvollen Mythos geht verloren. Einige alte Wallace & Gromit-Fans werden enttäuscht sein. Dafür wird es nach diesem Film Tausende Fans mehr geben.

Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Die Knetfigurenlawinenwelle rollt wieder: Mehr als zehn Jahre nach seinen drei Kurzfilmen Alles Käse, Die Techno-Hose und Unter Schafen bringt Erfinder und Regisseur Nick Park den Käseliebhaber Wallace und dessen treuen Hund Gromit zurück auf die Leinwand

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
· 27.10.2005

Macht einfach glücklich.

· 16.10.2005

Teilweise wirklich zum Brüllen komisch!!!

· 22.09.2005

SInd ja wirklich witzig die zwie, frage mich nur, ob die Idee 90 Minuten träget oder obs dann irgendwann einfach öde wird.

Kommentare

Weitere Filme mit