The Tiger`s Tail

The Tiger`s Tail

Eine Filmkritik von Peter Osteried

Nichts ist, wie es scheint?

Obwohl schon sieben Jahre alt, ist The Tiger`s Tail John Boormans aktuellster Film, der als Komödie nicht nur die Essenz Irlands sehr schön einfängt, sondern als Sozialsatire auch tiefergehend wirkt und zudem noch über Thriller-Elemente verfügt. Das ist in sich nicht immer stimmig, die Einzelteile sind jedoch vergnüglich.
Liam O`Leary ist ein erfolgreicher Bauunternehmer, der es zu Ruhm und Reichtum gebracht hat. Nun möchte er seinen Namen für alle Zeiten verewigen und macht sich an den Bau eines Stadions, das für alle Zeiten von ihm und seiner Leistung zeugen soll. Doch bei dem Projekt verhebt er sich gewaltig. Plötzlich droht die Krönung seines Lebenswerks ihn direkt in den Abgrund zu reißen. Aber damit nicht genug: Liam begegnet einem Doppelgänger und damit auch einer Vergangenheit, der er sich nun stellen muss.

Boorman zeigt ein Dublin weit jenseits aller romantischen Verklärung. Es ist ein dreckiger Ort, eine Stadt, in der nichts mehr rund läuft, in der aus Spargründen Patienten der stationären Psychiatrie einfach ins Leben entlassen werden, in der Armut und Verzweiflung vorherrschen, in der aber auch das Potenzial zu mehr schlummert. Boorman verpackt seine Sozialkritik in einer rasanten Erzählung, in der auch die scheinbar nicht zusammenpassenden Elemente der Geschichte letzten Endes ein interessantes Gesamtpaket ergeben.

Brendan Gleeson spielt hier – leider selten genug – die Hauptrolle. Und das gleich zweimal, sind es doch zwei Figuren, denen er Leben einhaucht. Dabei gelingt es ihm, beide Figuren vollkommen voneinander abzugrenzen. Es ist wahrlich so, als hätte man zwei Schauspieler vor sich. Das übrige Ensemble, darunter auch Gleesons Sohn Brian, schlägt sich gut – mit einer Ausnahme. Kim Cattrall als O`Learys Ehefrau ist eine echte Fehlbesetzung. Sie sticht wie ein rostiger Nagel heraus, ist ein Fremdkörper in dieser Erzählung – besonders im O-Ton, denn Cattrall versucht sich an einem irischen Akzent, scheitert dabei jedoch gnadenlos.

The Tiger`s Tail ist eine nicht immer stimmige, manchmal etwas zu sehr predigende Genre-Mixtur, die aber allen Defiziten zum Trotz zumindest eines wirklich kann: Für einen vergnüglichen Abend sorgen.

The Tiger`s Tail

Obwohl schon sieben Jahre alt, ist „The Tiger`s Tail“ John Boormans aktuellster Film, der als Komödie nicht nur die Essenz Irlands sehr schön einfängt, sondern als Sozialsatire auch tiefergehend wirkt und zudem noch über Thriller-Elemente verfügt. Das ist in sich nicht immer stimmig, die Einzelteile sind jedoch vergnüglich.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.