Nói Albinói

Nói Albinói

Eine isländisch-lakonische Geschichte

Großes europäisches Kino! Spannend und in schönen Bildern erzählt dieser Film eine anrührende tragische Geschichte. Nói, ein eigensinniger Außenseiter, von dem niemand weiß, ob er nun zurückgeblieben oder genial ist, lebt mit seiner Großmutter in einer kleinen Stadt an einem abgelegenen Fjord im Norden Islands. Eingeschlossen von hohen Bergen und begraben unter Schnee ist dieser Ort eine zu kleine Welt, in die Nói nicht hineinpasst. Mit Iris, dem Mädchen von der Tankstelle, träumt er, dieser Welt, an deren eingeschränkten Möglichkeiten er nacheinander scheitert, zu entkommen. Der Direktor wirft ihn von der Schule, die Feuerwehr hat keine Arbeit für ihn, als Totengräber verzweifelt er an der tiefgefrorenen Erde. Erst als eine Katastrophe sein kleines Universum erschüttert, eröffnet sich für Nói die Chance, ein neues Leben zu beginnen.

Nói Albinói ist eine optimistische Tragödie voller poetischer Wahrheit und feinsinniger Komik über die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Ein wunderbares Kinoerlebnis - melancholisch, unterhaltsam und befreiend.

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Fiete · 17.03.2006

Eindrucksvolle Bilder, toller Film. Super Humor und trotzdem teilweile tragisch. Langsamer Film der trotzdem fesselt. Für alle die skandinavische Filme mögen und auch Ruhe ertragen können. Sehr zu empfehlen.

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen
Nói Albinói Plakat
Nói Albinói - Filmplakat
Leserbewertung
4.5 von 5 bei 10 Bewertungen
Sterne
Anzahl
5 Sterne6
4 Sterne3
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Titel
Nói Albinói
Eine isländisch-lakonische Geschichte
Startdatum
FSK
0
Regie

Daten und Fakten

Produktionsland
Filmverleih
DVD
Veröffentlichung
Spielzeit DVD
93 Min
DVD-Vertrieb
Blu-Ray
VoD & Streaming
TV

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen

Weitere Filme von

Dagur Kári

Weitere Filme mit

Tómas Lemarquis

Þröstur Leó Gunnarsson

Elín Hansdóttir