Musik für Hochzeiten und Begräbnisse - Musikk for bryllup og begravelser

Musik für Hochzeiten und Begräbnisse - Musikk for bryllup og begravelser

Die Musik ist der Star

Goran Bregovic ist bislang vor allem als Filmkomponist und Musiker in Erscheinung getreten, seine Tonschöpfungen für Emir Kusturicas Filme wie Time of the Gypsies oder Arizona Dream, aber auch für Patrice Chereaus La Reine Margot oder zu Veit Helmers Tuvalu haben ihn zu einem der führenden Komponisten des Balkans werden lassen. Und nun erfolgt in Unni Straumes Film Musik für Hochzeiten und Begräbnisse auch noch das Leinwanddebüt als Darsteller.

Die Schriftstellerin Sara (Lena Endre) lebt isoliert in dem kalten und durchgestylten Haus, das ihr Ex-Mann, ein erfolgreicher Architekt, gebaut hat. Die Scheidung und der Unfalltod ihres Sohnes haben die Frau in eine tiefe Krise gestürzt. Doch nun versucht sie, sich wieder aufzurappeln und neuen Lebensmut zu gewinnen. Ihr neustes autobiographisches Buch wird zu einem Erfolg und so kehrt die Hoffnung langsam wieder bei ihr ein. Spontan vermietet sie den Keller des Hauses an den charmanten, serbischen Musiker Bogdan (Goran Bregovic), der sich mit seiner wilden und äußerst trinkfesten Roma-Band mehr schlecht als recht durchs Leben schlägt.

Als Saras Ex-Mann Peter (Björn Bloberg) überraschend in der einst makellosen, uneinnehmbaren Villa erscheint, bahnt sich eine Konfrontation zwischen Sara und Peter an. Denn es ist offensichtlich, dass Sara nun ein eigenes Leben führt und dass darin kein Platz mehr ist für Peters strenge Formalismen und gestalterische Dogmen. Und zugleich sehen sich die beiden den Gespenstern der Vergangenheit gegenüber, der Erinnerung an den Verlust ihres Kindes, ein unsichtbares Band, das die beiden nach wie vor zusammenhält. Am nächsten Morgen findet Sara ihren Ex-Mann erschossen im Keller – ein Schock sowohl für Sara als auch für die neue Lebensgefährtin ihres Ex-Mannes, das Model Helen (Petronella Barker), und seine Geliebte Kaja (Rebecka Hemse). Doch die Begegnungen mit den beiden Frauen und mit dem Musiker Bogdan helfen Sara schließlich, den Weg ins Leben zurück zu finden.

Begleitet von der großartigen Musik Goran Bregovics entspinnt die Regisseurin Unni Straume ein Psychogramm vergangener Beziehungen und zurückliegender Verletzungen, die durchzogen sind von emotionaler Schwere und Melancholie. Dem Filmtitel folgend liegt der Akzent mehr auf den Begräbnissen als auf den Hochzeiten. Wie Sara in der sie umgebenden strengen Architektur der Ultramodernismus, so sind auch die anderen Akteure gefangen in einem strengen Korsett der Selbstbeherrschung und der emotionalen Abschottung. Doch es gibt einen Weg zurück ins Leben. Und in diesem Fall führt er über die Musik. Insofern ist sie wirklich der eigentliche Star in diesem Film.

Musik für Hochzeiten und Begräbnisse - Musikk for bryllup og begravelser

Goran Bregovic ist bislang vor allem als Filmkomponist und Musiker in Erscheinung getreten, seine Tonschöpfungen für Emir Kusturicas Filme wie Time of the Gypsies oder Arizona Dream.

  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Weitere Filme von

Unni Straume