Mr. Moto Collection - Teil 2 (Special Edition)

Mr. Moto Collection - Teil 2 (Special Edition)

Eine Filmkritik von Peter Osteried

Mr. Moto trifft Charlie Chans Sohn

Mit der zweiten Mr. Moto Collection liegt die aus acht Filmen bestehende Reihe komplett vor. Geboten sind durchweg spannende und interessante Krimis mit dem wunderbaren Peter Lorre in der Hauptrolle. Und etwas anderes gibt es auch noch: ein Crossover mit der Charlie-Chan-Reihe.
Mr. Moto und der Wettbetrug (1938) hätte eigentlich ein Charlie-Chan-Film werden sollen. Er war in Produktion, aber es gab Schwierigkeiten zwischen Warner Oland und Twentieth Century Fox, weswegen man sich entschied, aus dem Skript einen Moto-Film zu machen. Moto arbeitet hier mit Lee Chan, Sohn Nummer Eins, dargestellt von Keye Luke, zusammen, um einen Betrug beim Boxkampf aufzulösen. Der Film ist gut, allerdings fühlt er sich weniger wie eine Mr.-Moto-Produktion an, da die Hauptaspekte – Motos Judokünste, aber auch sein Faible für Verkleidungen – hier nicht zum Tragen kommen. Dafür ist es schön, Keye Luke außerhalb der Charlie-Chan-Reihe als Sohn Nummer Eins zu sehen.

In Mr. Moto und die Flotte (1939) wird ein Japaner, der sich für Mr. Moto ausgibt, entführt und ermordet. Tatsächlich war der Mann Motos Partner. Gemeinsam wollten sie ein Komplott aufdecken, deren Ziel es ist, Franzosen und Briten in einen Krieg zu ziehen. Dies ist eher ein Spionage- denn ein normaler Kriminalfilm, der geradlinig erzählt ist.

Mr. Moto und die geheimnisvolle Insel (1939) war der achte Film, der gedreht, aber als siebter der Reihe veröffentlicht worden ist. Der Film war ursprünglich als Charlie-Chan-Produktion („Charlie Chan at Trinidad“) geplant, aber wegen Warner Olands Tod zu einem Moto-Film verändert. Moto geht hier in Diensten der US-Regierung gegen Diamantenschmuggler aus Puerto Rico vor.

Mr. Moto und sein Lockvogel (1939) wurde als vorletzter gedreht, aber als letzter Film veröffentlicht. Hier jagt Mr. Moto in Ägypten Diebe, die sich der Krone der Königin von Sheba bemächtigen wollen. Zum Abschluss der Reihe gibt es noch mal einen Höhepunkt, ein spannendes Mysterium, das die typischen Moto-Elemente enthält und den Film damit von anderen Detektiv-Geschichten abhebt. Mit dabei in diesem Film ist der wunderbare Lionel Atwill (Frankensteins Sohn).

Neben Trailer und Bildergalerie gibt es bei Mr. Moto und der Wettbetrug auch die Featurette „Mr. Moto trifft Mr. Chan“. Auf knapp 20 Minuten wird hier ausgeführt, wie aus einem Charlie-Chan- ein Moto-Film geworden ist. Kurz gesagt: Das ist eine faszinierende Geschichte! Mr. Moto und die Flotte beinhaltet neben Bildergalerie und Trailer die Featurette „Mr. Motos Erfinder: John P. Marquand“, die sich mit diesem heutzutage weitestgehend vergessenen Schriftsteller befasst. Mr. Moto und die Flotte hat eine Bildergalerie zu bieten. Außerdem gibt es die Featurette „Willkommen, Mr. Moto“, die sich mit der Produktion der Filme, dem Interesse des Publikums an asiatischen Helden in den 1930er Jahren und den Verkauf der Rechte an dem Stoff an Twentieth Century Fox befasst. Mr. Moto und sein Lockvogel hat ebenfalls eine Bildergalerie und die Featurette „Mr. Moto wird vermisst“. Diese interessante Dokumentation befasst sich mit der Lage Japans vor dem Zweiten Weltkrieg.

Mr. Moto Collection - Teil 2 (Special Edition)

Mit der zweiten „Mr. Moto Collection“ liegt die aus acht Filmen bestehende Reihe komplett vor. Geboten sind durchweg spannende und interessante Krimis mit dem wunderbaren Peter Lorre in der Hauptrolle. Und etwas anderes gibt es auch noch: ein Crossover mit der Charlie-Chan-Reihe.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

James Tinling

Herbert I. Leeds

Norman Foster