Mike And Dave Need Wedding Dates

Mike And Dave Need Wedding Dates

Eine Filmkritik von Bianka Piringer

Hochzeitsfeier mit infantilen Pannen

Von den unzähligen Dingen, die auf einer privaten Feier schiefgehen können, lassen sich viele durch eine perfekte Organisation vermeiden. Aber wer in der näheren Verwandtschaft ein paar Leute hat, die für ihr Partyverhalten berüchtigt sind, der kann wahrscheinlich nur Stoßgebete zum Himmel schicken. Denn sie einfach auszuladen, das geht ja auch nicht. Als die Cousine von Dave und Mike Stangle heiraten wollte, machte sie sich große Sorgen um ihre Freundinnen: Sie mussten auf dem Fest vor der peinlichen Anmache der beiden geschützt werden. Also stellte sie Dave und Mike die Bedingung, nur in weiblicher Begleitung aufzukreuzen. Die Brüder gaben eine Annonce auf, die Furore machte und ihnen Einladungen in Fernsehshows bescherte. Sie haben mittlerweile ein Buch über ihre Erlebnisse veröffentlicht, die auch als Basis für diese launig überdrehte Hollywoodkomödie, dem Kino-Spielfilmdebüt von Regisseur Jake Szymanski, dient.
Die Film-Brüder Mike (Adam Devine) und Dave (Zac Efron) sind innerlich noch nicht wirklich zu Erwachsenen herangereift, sondern hängen treuherzig am elterlichen Rockzipfel und pflegen, wenn sie unter sich sind, eine zotige Sprache. Sie schlagen häufig über die Stränge, aber im Bewusstsein, Sonnyboys mit dem Herz am rechten Fleck zu sein. Mit ihrer Internet-Annonce ziehen sie letztlich zwei Frauen an Land, die das Bravsein ebenfalls nicht erfunden haben. Tatiana (Aubrey Plaza) und Alice (Anna Kendrick) sind eh gerade ihren Kellnerjob los, warum also nicht ein paar Tage Urlaub auf Hawaii genießen, wo die Hochzeitsfeier von Mikes und Daves Schwester Jeanie (Sugar Lyn Beard) stattfinden soll? Zwar gibt sich die arme Alice regelmäßig die Kante, weil sie über die grausame Art, wie ihr Bräutigam sie vor dem Altar abserviert hat, einfach nicht hinwegkommt. Aber Tatiana findet, dass es an der Zeit für Alice ist, einem solchen Fest auch mal wieder eine spaßige Seite abzugewinnen. Tatiana stellt sich Mike als Lehrerin vor, und Alice behauptet Dave gegenüber, sie sei Hedgefonds-Managerin. Die Brüder strahlen und sind sich sicher: Schwester und Eltern werden sehr zufrieden sein mit ihrer seriösen und sittsamen Begleitung. Aber stattdessen erwarten die Hochzeitsgesellschaft Ärger und Peinlichkeiten im Viererpack.

Romantische, aber auch eher unliebsame Verwicklungen in einem tollen Resort auf Hawaii, das weckt Erinnerungen an Nie wieder Sex mit der Ex aus dem Jahr 2008. Mit ihrem Produzenten, dem Komödienspezialisten Judd Apatow, hatten die beiden Drehbuchautoren von Mike and Dave Need Wedding Dates, Andrew Jay Cohen und Brendan O'Brien, auch schon zusammengearbeitet, etwa in ihrer Funktion als Koproduzenten von Wie das Leben so spielt. Aber hier fällt nun ihr Versuch, Sex-Witze, lustige Verwicklungen und Urlaubsgefühl zu kombinieren, wenig originell aus. Vor allem hat man Typen wie Mike und Dave einfach schon zu oft im Kino gesehen, um sich über sie zu amüsieren. Als komödiantisch ergiebiger entpuppt sich Alice, die die Braut mal eben zu einem Drogentrip überredet. Das ergibt dann eine schön und unschuldig in die Tat umgesetzte Befreiungsfantasie mit Nacktheit und herumlaufenden Pferden. Auch Alices Idee, den Masseur für eine Spezialbehandlung der Braut zu bezahlen, hat eine interessante Szene zur Folge. Aber solche kleinen Highlights können nicht verhindern, dass sich zwischendurch immer wieder ein schales Gefühl einschleicht.

Wie viel interessanter wäre es zum Beispiel gewesen, den Umstand, dass die kleine blonde Jeanie einen Afroamerikaner heiratet, irgendwann auch zu thematisieren, zum Beispiel mit Seitenhieben auf den bekanntlich noch nicht ganz überwundenen Rassismus der Gesellschaft. Aber Jeanie treibt lediglich die Sorge um, ob ihr Bräutigam vielleicht ein Langweiler sein könnte. Die Komödie setzt lieber auf das bewährte und dabei auch ziemlich verlogene Unterhaltungsmuster mit den infantilen weißen Boys, gegen deren Egotrip selbst ihre coole lesbische Cousine Terry (Alice Wetterlund) auf Dauer machtlos ist.

Mike And Dave Need Wedding Dates

Von den unzähligen Dingen, die auf einer privaten Feier schiefgehen können, lassen sich viele durch eine perfekte Organisation vermeiden. Aber wer in der näheren Verwandtschaft ein paar Leute hat, die für ihr Partyverhalten berüchtigt sind, der kann wahrscheinlich nur Stoßgebete zum Himmel schicken. Denn sie einfach auszuladen, das geht ja auch nicht.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Jake Szymanski