Master of Suspense - Alfred Hitchcock

Master of Suspense - Alfred Hitchcock

Eine Filmkritik von Stefan Otto

Verborgene Kleinode

Es gibt ja Cineasten und Cineasten. Solche, die sich lieber einen weiteren Film ansehen, als einen, den sie schon kennen, und andere, die sich eingehender mit einzelnen Werken befassen. Das sind die, die Filmbücher lesen und sich über die "Extras" auf den DVDs freuen. Die DVD-Box Alfred Hitchcock - Master of Suspense hat Cineasten, gleich welchen Schlages, einiges zu bieten. Zunächst natürlich einmal die sechs Filme Blackmail, Murder!, Rich and Strange, Foreign Correspondent, Suspicion und Under Capricorn. Eine wilde Hitchcock-Mischung. Daneben aber noch, versteckt in den "Extras", Hitchcocks Stummfilm Champagne, den man in Deutschland bisher kaum zu sehen bekommen hat, die stumme Fassung von Blackmail, dann Mary, die lange verschollene deutsche Version von Murder!, vor den Zeiten der Synchronisation von Hitchcock selbst gedreht, mit deutschen Darstellern anstelle der britischen.
Ebenso unter dem Menüpunkt "Extras" verbirgt sich auf der Murder!-DVD ein weiterer Bonus, den anzuschauen sich unbedingt lohnt: Ein Mord! in zwei Sprachen - Alfred Hitchcock im Gespräch mit François Truffaut. Der knapp viertelstündige Beitrag löst Auszüge aus dem Interview, das zu dem Buch Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? wurde, filmisch auf und lässt die doch eher statische Gesprächssituation von 1962 mittels sehr geschickt kombinierter Fotos und weniger Filmausschnitte lebendig werden.

Konzeption, Realisation und Schnitt von Ein Mord! in zwei Sprachen: Robert Fischer. Der Filmpublizist setzte bereits in seiner halbstündigen Dokumentation Monsieur Truffaut trifft Mr. Hitchcock Teile aus Truffauts Interview in adäquate Bilder um und war damit der Erste, der filmisch mit Auszügen aus den Originalbändern arbeitete. Diese sehr sehenswerte Doku, die zurückblickt auf die Entstehung des wohl berühmtesten Filmbuches überhaupt, entstand 1999 für den Bayerischen Rundfunk. Sie ist leider nicht auf DVD erhältlich. Eine Veröffentlichung auf diesem Medium ist rechtlich problematisch, da Monsieur Truffaut trifft Mr. Hitchcock Ausschnitte aus mehreren Filmen (The Birds, Notorious, La peau douce) enthält. Die Under Capricorn-DVD enthält als "Extra" dafür Fischers schöne Doku Kino der Zeichen - Claude Chabrol über Alfred Hitchcock, in der es um die Vorgeschichte zu Truffauts berühmten Buch geht.

Anerkennung wird gerade den Machern von DVD-Extras selten zuteil. Da können die Beiträge noch so gut sein. Meistens fehlt auf dem Cover ein deutlicher Hinweis auf solche Kleinode, die eine DVD über den Hauptfilm hinaus enthält. Und Datenbanken wie imdb.com oder filmportal.de listen beileibe nicht alle Dokumentationen auf, die beispielsweise Robert Fischer mittlerweile realisiert hat.

Fischer gründete 2002 für seinen vierten Film Fassbinder in Hollywood die Produktionsfirma fictionFACTory und produziert seitdem filmhistorische Dokumentarfilme, unter anderem für die Criterion Collection, Fantoma und Second Sight. Zuletzt erschienen auf der DVD Johnny zieht in den Krieg Fischers einstündiges Extra Dalton Trumbo: Rebell in Hollywood, und als sechste DVD der Ernst Lubitsch Collection die spielfilmlange Dokumentation Ernst Lubitsch in Berlin. Dazu darf man hoffen, dass Robert Fischer und seine fictionFACTory die Möglichkeit erhalten, für die eine oder andere DVD noch die eine oder andere Passage auf Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? zu verfilmen.

Master of Suspense - Alfred Hitchcock

Es gibt ja Cineasten und Cineasten. Solche, die sich lieber einen weiteren Film ansehen, als einen, den sie schon kennen, und andere, die sich eingehender mit einzelnen Werken befassen.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme mit