Manche mögen's heiß

Manche mögen's heiß

Eine Filmkritik von Joachim Kurz

Billy's Comedy Classic

Zugegeben, TV-Tipps machen zur Zeit ungefähr so viel Sinn wie der Versuch, am Südpol Kühlschränke zu verscherbeln. Trotzdem lassen wir uns nicht entmutigen und wollen an dieser Stelle wieder auf einen Film hinweisen, der es verdient, erneut gesehen zu werden. Wobei im vorliegenden Fall davon ausgegangen werden muss, dass nahezu jeder Erwachsene diesen Film schon einmal genießen konnte. Aber nichtsdestotrotz: Billy Wilders Manche mögen’s heiß / Some like it hot ist ein echter Komödie-Klassiker und auch nach dem fünften, zehnten oder zwanzigsten Mal immer noch eine Sensation.
Zur Zeit der Prohibition in den USA schlagen sich die beiden Musiker Joe (Tony Curtis) und Jerry (Jack Lemmon) in Chicago mit kleinen Engagements durch. Als die beiden eines Tages unfreiwillig Zeugen eines Massakers unter Mafiosi werden, werden sie fortan vom Drahtzieher dieses Mordes, einem finsteren Gesellen namens „Gamaschen-Colombo“ gejagt. Aus diesem Grund tauchen Joe und Jerry als weibliche Musikerinnen verkleidet bei einer Damenkapelle unter, die sich auf dem Weg ins sonnige Florida befindet. Eigentlich eine perfekte Tarnung, zumal der Bassist und der Saxofonist sich durchaus damenhaft zu benehmen wissen, doch so viel holde Weiblichkeit hat auch seine Nachteile: Denn Joe/Josephine verliebt sich unsterblich in die ebenso entzückende wie naive Sugar Kane (Marilyn Monroe) und muss sich fortan eine weitere Identität als Millionär zulegen, um seine Tarnung nicht zu auffliegen zu lassen. Und Jerry alias Daphne muss sich den Zudringlichkeiten eines – diesmal freilich echten – Millionärs namens Osgood Fielding III. (Joe E- Brown) erwehren, der nicht nur für die rasanten Bassläufe seiner neuen Eroberung schwärmt. Und zuletzt sind da noch die Häscher der Mafia, die den beiden natürlich dicht auf den Fersen sind…

Mit sarkastischem Witz und bemerkenswerter Freizügigkeit hat sich Billy Wilder, dessen hundertster Geburtstag vor kurzem gefeiert wurde, in Manche mögen’s heiß / Some like it hot dem alten und eigentlich ausgelutschten Thema des Rollen und Geschlechtertauschs angenommen und damit die Mutter aller Komödien aus dem Hut gezaubert, die bis heute nichts an ihrer Strahlkraft eingebüsst hat.

Manche mögen's heiß

Zugegeben, TV-Tipps machen zur Zeit ungefähr so viel Sinn wie der Versuch, am Südpol Kühlschränke zu verscherbeln.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.