Lady Snowblood 2

Lady Snowblood 2

Eine Filmkritik von Jean Lüdeke

Ein weiteres Hohelied auf die Rache

Der erste Teil von Lady Snowblood, ein japanischer Actionfilm von 1973 mit Meiko Kaji in der Hauptrolle, war die Verfilmung des gleichnamigen Manga von Kazuo Koike und Kazuo Kamimura. Fujitas Film spielt mit dem Rachethema: Eine Frau gibt ihrer Tochter als einzigen Lebenszweck auf, Rache an den Mördern ihres Mannes zu üben. Schon als Kind wird Lady Snowblood gnadenlos darauf abgerichtet, die Vergewaltigung der Mutter und den Mord an deren Kleinfamilie zu rächen. Den zermürbenden, mit Blutfontänen und abgetrennten Körperteilen verzierten Rachefeldzug hat die schweigsame Dame namens Yuki bereits im ersten Teil erfolgreich durchgezogen.
Der Film war wesentliches Vorbild für den Kult-Schnetzler Kill Bill von Quentin Tarantino. Auch hier atmet eine Frau gnadenslose Rache. So tauchen dann auch dementsprechend viele Versatzstücke auch im Uma Thurman-Movie wieder auf. Der Song „The Flower of Carnage“, der das musikalische Leitmotiv von Lady Snowblood bildet und von Meiko Kaji gesungen wird, wird ebenso in Tarantinos Filmen verwendet. Doch zurück zu Lady Snowblood.

Nachdem die Dame ihrer Racheaufgabe erfolgreich nachgekommen ist, wird, oder eher lässt, sie sich gefangen nehmen, allerdings nicht ohne zuvor die Hälfte der japanischen Polizei in mundgerechte Stücke zerteilt zu haben. Wegen x-fachen Mordes wird Yuki zum Tode durch den Strang verurteilt. Doch auf dem Weg zur Hinrichtung wird sie befreit. Im Tausch gegen ihre Freiheit soll sie für die Geheimpolizei einen Anarchistenanführer aus dem Weg zu räumen. Lady Snowblood lässt sich auf die Intrige ein. Schon bald darf wieder literweise Kunstblut vergossen werden nachdem die Dame mit dem scharfen Schwert ihre proletarische Gesinnung entdeckt hat und den Geheimdienst zur Ader lässt.

Lady Snowblood 2 weist die gleichen Qualitäten wie sein Vorgänger auf. Markant choreographiert und stilsicher komponiert, besticht der filmische Rachefeldzug durch seine klare Bildsprache. Die Geplänkel japanischer Innenpolitik zu Beginn der 20. Jahrhunderts dürften jedoch nicht für alle Zuschauer von Interesse sein. Der politische Nebenschauplatz wird wohl den Freund reiner Action-Streifen vergrätzen – doch Liebhaber nicht vollständig sinnentleerter Gemetzel der gehobenen Art kommen voll auf ihre Kosten.

Lady Snowblood 2

Der erste Teil von Lady Snowblood, ein japanischer Actionfilm von 1973 mit Meiko Kaji in der Hauptrolle, war die Verfilmung des gleichnamigen Manga von Kazuo Koike und Kazuo Kamimura.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Toshiya Fujita