La terre outragée

La terre outragée

Tschernobyl, 26. April 1986: Alles geht seinen gewohnten Gang: Ein Förster dreht seine Runden durch den Wald, ein Vater pflanzt einen Baum mit seinem kleinen Sohn. Ein Paar heiratet. Doch dann passiert etwas unvorstellbares, im lokalen Kraftwerk von Tschernobyl ereignet ein Unfall. Der Feuerwehrmann Piotr wird von seiner eigenen Hochzeit gerufen, um das Feuer zu löschen, er kehrt niemals zurück. Wenige Tage später wird die Bevölkerung evakuiert. Zehn Jahre später dreht der Förster noch immer seine Runden durch den radioaktiv vergifteten Wald. Die Witwe Piotrs, Anya, kehrt einmal im Monat als Reiseführerin in das verlassene Prypjat zurück, das inzwischen zu einer bizarren Touristenattraktion geworden ist. Valery, der kleine Junge von damals, sucht nach seinem verschwundenen Vater...
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Michale Boganim