Kinder des Zorns 1-3 (GF)

Kinder des Zorns 1-3 (GF)

Basierend auf einer Kurzgeschichte (!) von Stephen King, hat es der kleine Horrorfilm Kinder des Zorns auf mittlerweile sechs Fortsetzungen gebracht. Das ist einerseits bizarr, weil die Kurzgeschichte wirklich sehr kurz ist und auch nur eine Momentaufnahme ist. Die erste Verfilmung baute dann einen Haufen Nebenstränge etc. drumherum. Andererseits zeigt der Verfilmungswahn auch, was für ein Potential in der Idee einer mordlustigen Kindersekte inmitten von unendlichen Maisfeldern steckt.
In Kinder des Zorns (Children of the Corn) fährt das junge Paar Burton und Vicky (Peter Horton und die junge Linda Hamilton, Terminator 2) inmitten der unendlichen Maisfelder Nebraskas einen Jungen an. Mediziner Burton stellt schnell fest, dass der Junge schon tot war. Man packt den Toten in den Kofferraum und will ihn in der nächsten Ortschaft Gatlin der Polizei übergeben. Das erweist sich als tödlicher Fehler, den in Gatlin gibt es keine Erwachsenen mehr. Eine Sekte hat sich der kindlichen Seelen angenommen. Angeführt von ihrem Führer, dem jungen Isaac, töten die Kids jeden, der volljährig ist und opfern ihn dem, „der hinter den Reihen wandelt“.

Kinder des Zorns 2 – Tödliche Ernte schließt an den ersten Teil an. Die Bewohner des Nachbarortes Hemmingford haben sich der Waisenkinder aus Gatlin angenommen. Journalist John kommt mit seinem Sohn in die kleine Stadt, um über das Drama von Gatlin, über das so gut wie nichts bekannt ist, zu recherchieren. Ein Kind nach dem anderen wird nun von „Dem der hinter den Reihen wandelt“ besessen. Vater und Sohn müssen sich gegen die blutrünstigen Kinder wehren. Wenn es nur nicht so viele von ihnen gäbe…

Mit Kinder des Zorns 3 – Urban Harvest drehte dann Cutter James Hickox (Greystoke, Hellraiser III) einen der besseren Teile der Kinder des Zorns-Reihe. Eli und Joshua Porter werden nach dem Tod des Vaters von einem Ehepaar aus Chicago adoptiert. Doch während Joshua Freunde findet und sich mit der Großstadt arrangiert, beginnt Eli auf dem leerstehenden Nachbargrundstück Mais anzubauen. Das es dieser Mais in sich hat, müssen bald diverse Landstreicher und auch die Adoptiveltern feststellen… Als Eli beginnt, in der Schule Anhänger zu rekrutieren und den alten Kult wieder heraufbeschwört, ist es an Joshua, seinen Bruder zu stoppen.

Wie so oft bei Horrorfilmreihen schwankt die Qualität der einzelnen Beiträge massivst. War Teil 1 schon recht mies inszeniert und gespielt, hatte er es dennoch zu einem kleinen Kultfollowing gebracht. Natürlich auch wegen Linda Hamilton, die es später mit den zwei ersten Terminator-Filmen zu Weltruhm brachte. Teil 2 bot dann wenigsten gefällige Genreunterhaltung, schlecht gespielt, aber zumindest unterhaltsam. Wie erwähnt war es dann der dritte Kinder des Zorns-Film, der inszenatorisch am ehesten überzeugen konnte. Zwar wieder hölzern und aufgesetzt gespielt, gibt es schöne Effekte und unfreiwillig komische Puppentricks. Ach ja: Charlize Theron hat ihren ersten Miniauftritt.

Unterhaltsamer Trash für die einen, Schund für andere. So lassen sich die ersten drei Kinder des Zorns-Filme am treffendsten beschreiben. Leider sind die Filme trotz FSK 18 Freigabe in den übelsten Szenen geschnitten.

Kinder des Zorns 1-3 (GF)

Basierend auf einer Kurzgeschichte (!) von Stephen King, hat es der kleine Horrorfilm „Kinder des Zorns“ auf mittlerweile sechs Fortsetzungen gebracht. Das ist einerseits bizarr, weil die Kurzgeschichte wirklich sehr kurz ist und auch nur eine Momentaufnahme ist.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Fritz Kiersch

David Price

James D. Hickox

Weitere Filme mit

Peter Horton

Linda Hamilton

Terence Knox