Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers (2019)

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers (2019)

Endlich Sommer! Die Mädchen vom Immenhof freuen sich auf eine unbeschwerte Zeit. Es gibt nur einen Haken – der Immenhof ist pleite und das Jugendamt steht vor der Tür, um  festzustellen, ob sich die 23-jährige Charly nach dem Tod des Vaters allein um ihre minderjährigen Schwestern Lou und Emmie kümmern kann. Außerdem kommen noch jede Menge anderer Probleme dazu. Den Schwestern steht ein turbulenter Sommer mit schwerwiegenden Entscheidungen bevor…

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Ellen · 11.02.2019

Meine 11-jährige Tochter und ich sind Pferdefreunde und Reiter und haben uns auf den Film gefreut. Leider wurden wir enttäuscht. Zwar gibt es wunderschöne Pferdeaufnahmen, auch die Landschaftsbilder sind beeindruckend, aber die Geschichte ist einfallslos, oberflächlich und teilweise schwer unlogisch. Es gibt mehrere Anschlussfehler, Nebenhandlungsstränge werden kurz angerissen, aber nicht zu Ende geführt und lassen einen ratlos zurück. Der große, sogenannte "IMMENHOF" ist immer gut gepflegt und man wundert sich, wie das angehen mag - die drei Schwestern jedenfalls sind meist in hippen Kleidern und zarten Stiefelchen zu sehen, besonders bei Lou scheint das Aussehen stets das wichtigste.
Das Schlimmste aber ist, dass jeder mittelmäßige Pferdekenner und Reiter entsetzt und enttäuscht ist: warum wird aus einem PRE ein Rennpferd gemacht, der dann plötzlich im Rennen ein Vollblüter ist? Die Bezeichnungen der Wettkämpfe werden vermischt und sind teilweise falsch, Ein Wallach soll eine Stute sein, lebhafte, tadellos gepflegte und wohlgenährte Pferde werden als alte, klapprige Gnadenhofpferde mit schweren Mängeln beschrieben, der fachgerechte Umgang mit Pferden wird als übernatürliche Begabung dargestellt usw.
Auch "Ostwind" spart nicht mit Klischees, ist im Vergleich dazu jedoch sehr gut komponiert und regelrecht realitätsnah.
Mit den alten Immenhoffilmen hat dieser Streifen jedenfalls nichts zu tun, der Name wurde vermutlich nur aus Popularitätsgründen gewählt.
Fazit: Leider nicht sehenswert

Dunja Weber · 10.02.2019

Musste mir heute aus beruflichen Gründen dieses Pferde-Mädchen-Drama ansehen. Solche Filme sind sowas von überflüssig! Die Schauspieler sind grottenschlecht(.....sehen dabei aber immer gut aus, was wenigstens für fähige Kostümbildner und Maskenbildner spricht). Dass Lauterbach und Wilke Mörike sich für sowas hergeben wundert mich?!?!
Das traurigste ist für mich jedoch das Product Placement (Mühlenhof, Apple, VW, Pferdefutter....), mit welchem Kinder schon in Ihrem Kaufverhalten beeinflusst werden sollen. Das ist echt das Allerletzte! Produkte, die so aufdringlich im Kino(In welchem ich Eintritt bezahlt habe) innerhalb eines Filmes beworben werden, würde ich nie kaufen. Das empfinde ich als Frechheit. Da können sie soviel herrlich über weite Wiesen galopierende Pferde zeigen wie sie wollen, das macht kein kein Harmoniegedöns der Welt wieder wett!
Der Streifen ist bei mir in jeder Hinsicht durchgefallen. Bin ich froh, dass den Eintritt mein Arbeitgeber bezahlt!

Inda · 05.02.2019

Schade dieser Film ist seicht , hat keine vernünftige Geschichte, und der Immenhof Flair ist nicht zu finden .. denke da wurden nur die Förderung abgegriffen, weil der Name Immenhof Aufmerksamkeit bring hat man ihn benutzt... allerdings ist das gewaltig daneben gegangen...der Film ist einfach zu schlecht..

Thomas · 28.01.2019

Toller Familienfilm, wunderbare Aufnahmen, schöne Geschichte und klasse Schauspieler. Unbedingt im Kino anschauen

Friederike · 27.01.2019

Einfach nur Schade!!!!! Die Filme der 50er und 70er Jahre spielten alle in der Holsteinischen Schweiz, das heute die Filme in der Nähe von Augsburg und sogar in Belgien gedreht wurden ist eine Frechheit. Jahrelang wurde sich schwer getan mit dem Film und dann wird es mega schnell und lieblos zusammen gedreht. Es ist ein schlechter Ostwind Abklatsch geworden und Ostwind lieben wir sehr. Aber mit dem Immenhof verbinden wir das Gebäude, die Landschaft, die Ponys und freche jugendliche die füreinander einstehen, alles wurde hier komplett vergessen. Zumal es ja nichts mehr gemacht hätte wenn noch bis Mitte 2019 gewartet worden wäre und dann evtl. an den Original Schauplatz gedreht worden währe. Das Hotel und das Immenhof Museum hätten bestimmt nichts dagegen gehabt. So ist es einfach nur eine Reine Abzocke mit dem Namen
Immenhof geworden, den es hat mit diesem nichts mehr zu tun. Schade den ich habe auch Herrschaften im Kino gesehen die vom Alter her die ersten Filme als Kinder im Kino gesehen haben.

Steffi · 27.01.2019

Warum werden bei Pferdefilmen immer die gleichen Fehler gemacht. Solche Filme werden doch für Pferdemädels gemacht und die kennen sich meist auch mit Pferde aus. -
- Warum gibt man nen Wallach als Stute aus?
- Warum nimmt man nicht richtige engl. Vollblüter wenn man von Galloppern einen Film dreht?
- Warum spricht man von Olympia beim Rennsport und benutzt nicht einfach z. B. Derby?
Tut mir leid wenn einige meinen die Kritik ist nicht angebracht und man achte zu sehr aufs Detail. Aber für mich ist so ein Film in dem Augenblick schon mehr oder weniger durchgefallen. Schade hatte mich eigentlich sehr auf diesen Film gefreut.

Heino · 25.01.2019

Ich war heute mit meiner Tochter in dem Film. Fazit Mädchen 12 zufrieden, Eltern verstört. Jeder der bei dem Filmtitel an die Geschichten aus der Jugend unserer Eltern denkt sei gleich gesagt vergesst es! Auch wenn für mich ein Pony ein Highlight des Films ist. Ansonsten Pferde, hübsche junge Menschen, die bemüht waren.. und lustlose Stars wie Lauterbach und Möhring. Die Geschichte verworren, unrealistisch, aber immerhin mit einigen guten moralischen Botschaften.
Für mich einer der schwächeren Pferde Filme. Doch wie im Original wird uns eine Fortsetzung nicht erspart bleiben. Immerhin hat Frau von Wietersheim dann die Chance an der Geschichte und Location, sowie den Seniordarstellern zu arbeiten oder sie nutzt die diversen Fördermittel um fähiges Personal anzuwerben.

Brigitte · 24.01.2019

Das Ganze hat mit den Immenhof-Filmen aus den 50igern nicht das Geringste zu tun und hat auch eine ganz andere Handlung. Der ursprüngliche Film (nach dem ursprünglichen Buch) war gedreht in einer Zeit mit ganz anderen Problemen, mit Kindern, die noch echte Kinder waren, je nach Alter. Der als "neue Version" angepriesene Film hingegen ist echter Tussi-Gigikram, mit Mädchen undefinierbaren Alters und aufgespritzten Lippen noch als Zugabe.
Man sollte klarstellen, dass dieser Film ganz und gar KEINE "NEUAUFLAGE" ist.

Gertrud · 23.01.2019

Immenhof: Ein wunderbarer Film mit sehr schönen Naturaufnahmen und schönen Pferden.
Eine sehr gelungene Neuverfilmung mit Liebe zum Detail und wunderbaren Schauspielern.
Ein Film für die Seele und für gute Stimmung.
Großes Lob an die Darsteller und an die Regie.
Man sollte diesen Film nicht verpassen!

Berti + Hanni · 20.01.2019

Ein toller Film mit schönen Aufnahmen und tollen Schauspielern - für Alt und Jung zu empfehlen. Unserer Meinung nach besser als "Ostwind"

Theo · 20.01.2019

Leider ist die Hauptrolle völlig falsch angelegt. Kenne nur den Trailer aber danach benimmt sich heute keine 23jährige mehr so wie eine 12jährige! Da hat Frau von Wietersheim voll versagt und ggf. nur ihren Kleinkindtraum verwirklicht, dieses heulerische Getue der Hauptdarstellerin nervt nur. Da sollte sie sich mal die alten Immenhof-Filme ansehen, wie dort Lebensmut angelegt ist.

Kiki · 17.01.2019

Hat für mich leider nicht annähernd was mit den anderen Innenhof Filmen zutun.

Vanessa · 20.01.2019

Muss ja auch nicht unbedingt was mit den anderen Immenhof Filmen zu tun haben außerdem sind die anderen teile vom immenhof sehr alt und dieser Film ist halt aus der neueren zeit

Lea · 13.01.2019

Irgentwie voll die nachmache von Ostwind also mit dem Schwarzen Pferd und einer weißen blesse

Ben · 22.01.2019

Es ist ein Pferde Film da ist es doch egal welche Farbe die haben Und immenhof von 1950 ist sehr gut gewesen hoffe das dieser es auch ist

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Sharon von Wietersheim