Haebyuneui Yoein

Haebyuneui Yoein

Eine Filmkritik von Katrin Knauth

Berlinale Panorama

Korea ist nicht nur eines der aufregendsten Filmländer, es ist auch ausgesprochen produktiv. Letztes Jahr wurden über 100 koreanische Kinofilme gedreht, davon sind neun auf der Berlinale zu sehen, drei davon im Panorama: die schrille Komödie Dasepo Sonyeo, das Liebesdrama über zwei Schwule No Regret und Hong Sangsoos Woman On The Beach.
In Woman On The Beach leidet Filmregisseur Joong-rae (Kim Seung-woo) unter einer Schreibblockade. Zuvor hat er bereits einige erfolgreiche Filme gedreht, nur die Arbeit an seinem neuen Drehbuch „About Miracles“ geht schleppend voran. Um den Kopf freizubekommen, bittet er seinen Freund, den Produktionsdesigner Chang-wook (Kim Tae-woo), ihn für ein paar Tage ans Meer zu begleiten. Chang-wook willigt ein, sofern er sein neues love interest Moon-sook (Ko Hyun-jeong) mitkommen kann. Zu dritt geht die Reise zum Shinduri Beach, einem ausgestorbenen Ferienressort in der Nebensaison – kein Entertainment, keine Ablenkung, aber viel Zeit zum reden, spazieren, essen, trinken und rauchen. Nach einem nächtlichen Saufgelage verführt Joong-rae Moon-sook, am nächsten Tag reisen die drei wieder ab und zwei Tage später fährt Joong-rae allein zum Meer zurück. Dort trifft er eine junge Frau, die ihn an Moon-sook erinnert und auch mit ihr landet er im Bett. Unverhofft taucht Moon-sook wieder auf und stellt die beiden zur Rede.

Hong-Sangsoo filmt die Gespräche in langen Einstellungen. Die minimalistische Inszenierung erinnert an die Regiearbeit der Berliner Schule plus einer guten Portion Humor, die dem deutschen Film oft leider fehlt. Der Zuschauer hat zwei Stunden Zeit, die Figuren, ihren Charakter und ihr Verhalten eingehend zu studieren. Er kann beobachten wie Jong-rae zwischen zwei Frauen, seinem Drehbuch und seinen eigenartigen Vorstellungen von Liebe und Sex mäandert, wie sich die Eifersüchteleien ganz subtil zwischen den beiden Frauen entspinnen und wie die Figuren versuchen, mit ihren Emotionen zurechtzukommen. Ein sehenswerter Film, der einen Einblick in typisch koreanische Verhaltensweisen gibt.

Haebyuneui Yoein

Korea ist nicht nur eines der aufregendsten Filmländer, es ist auch ausgesprochen produktiv. Letztes Jahr wurden über 100 koreanische Kinofilme gedreht.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme mit

Kim Seung-woo

Ko Hyun-jeong

Kim Tae-woo