Grace of My Heart

Grace of My Heart

Eine Filmkritik von Marie Anderson

Dienstag, 23. August 2011, ARTE, 20:15 Uhr

Die fiktive Biographie einer ungewöhnlichen Liedschreiberin und Sängerin hat der US-amerikanische Filmemacher Allison Anders inszeniert, doch die Lebensgeschichte der Edna Buxton alias Denise Waverly erinnert in einigen Aspekten durchaus an jene der Musikerin Carole King. Und in der Tat wurde Grace of My Heart aus dem Jahre 1996 vom Schicksal und der Karriere der Sängerin, Songwriterin und späteren Schauspielerin Carole King inspiriert, die etliche Songs für die große Elite der Branche geschrieben hat. Dennoch stellt Grace of My Heart letztlich doch kein Biopic dar, sondern vielmehr einen stimmungsvollen Musikfilm mit einem wunderschönen Soundtrack, den Burt Bacharach, Elvis Costello, Joni Mitchell und Jill Sobule mitgestalten.
Philadelphia Ende der 1950er Jahre: Edna Buxton (Illeana Douglas) könnte als Tochter aus reichem Hause ein unbekümmertes Leben führen und später einmal die Stahlwerke ihrer Familie erben, doch die junge Frau ist fest entschlossen, Sängerin zu werden. Als sie an einem Gesangswettbewerb teilnimmt, gewinnt sie überraschend auf Anhieb, und nun winkt ihr ein Schallplattenvertrag in New York. Doch als Edna in die pulsierende Metropole reist, entpuppt sich der vermeintlich große Gewinn als Reinfall, aber nach flauen Zeiten erhält Edna – nunmehr auf sich selbst gestellt und unter dem Künstlernamen Denise Waverly – immerhin die Chance, als Songwriterin zu arbeiten. Nach einigen Enttäuschungen im Liebesleben kommt dann eines Tages doch die Gelegenheit, als Sängerin aufzutreten, und endlich widerfährt ihr die Anerkennung, für die sie so hart gearbeitet hat...

Es sind das bemerkenswert harmonierende Ensemble, die treffend transportierte, bewegte Stimmung der sechziger und siebziger Jahre sowie die musikalischen Einlagen, die Grace of My Heart zu einem charmanten Film über den steinigen, doch letztlich erfolgreichen Weg einer Frau machen, die sich immer wieder in die unterschiedlichsten Männer verliebt, immer wieder scheitert und doch in der Lage ist, ihre Erfahrungen in ansprechende Musik umzusetzen, die großen Anklang findet. Burt Bacharach und Elvis Costello wurden für den Song God Give Me Strength, der im Film von Kristen Vigard intoniert wird, für den Golden Satellite Award nominiert, und es sind Aufnahmen wie diese, die Grace of My Heart zu einem vor allem atmosphärisch gelungenen Musikfilm werden lassen.

Grace of My Heart

Die fiktive Biographie einer ungewöhnlichen Liedschreiberin und Sängerin hat der US-amerikanische Filmemacher Allison Anders inszeniert, doch die Lebensgeschichte der Edna Buxton alias Denise Waverly erinnert in einigen Aspekten durchaus an jene der Musikerin Carole King.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen
Grace of My Heart - Filmplakat
Grace of My Heart - Filmplakat
Leserbewertung
4.5 von 5 bei 12 Bewertungen
Sterne
Anzahl
5 Sterne8
4 Sterne3
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern1
Titel
Grace of My Heart
Dienstag, 23. August 2011, ARTE, 20:15 Uhr
FSK
12

Daten und Fakten

Produktionsland
Filmlänge
111 Min
DVD
Blu-Ray
VoD & Streaming
TV

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen