Francis Ford Coppola Collection

Francis Ford Coppola Collection

Eine Filmkritik von Marie Anderson

Die markanten Werke eines großartigen Filmemachers

Gilt er auch als einer der ganz großen Filmemacher der Gegenwart und hat er das US-amerikanische Kino zuvorderst in den 1970er und 1980er Jahren mit bahnbrechenden Werken wie Der Pate / The Godfather (1972), Der Dialog / The Conversation (1974), Apocalypse Now (1979) und The Outsiders (1983) auf entscheidende Weise geprägt, weist die Laufbahn von Francis Ford Coppola, der im vergangenen Jahre 75 wurde, doch neben diesen legendären Erfolgen auch erhebliche Brüche und immer wieder finanzielle Tiefen auf. Die von ihm gemeinsam mit George Lucas 1969 gegründete Filmproduktion American Zoetrope, die heute von seinen Kindern Sofia und Roman Coppola geleitet wird, hat zwar einige bedeutende Filme realisiert, doch nach eigener Aussage lebt der fünfmal mit dem Academy Award ausgezeichnete Regisseur längst von seinem kalifornischen Weingut und seinen luxuriösen Hotels, während er weiterhin Filme produziert und nach einigen wenig erquicklichen Auftragsarbeiten beizeiten die Stoffe inszeniert, die ihm persönlich gefallen, ungeachtet der Erfolgsaussichten.
Die Francis Ford Coppola Collection von Arthaus präsentiert neben der berühmten Der Pate-Trilogie, Der Dialog, The Outsiders und der 2001 entstandenen, weitaus ausführlicheren Version des Stoffes von Joseph Conrad Apocalypse Now Redux auch die Dokumentation Reise ins Herz der Finsternis / Hearts of Darkness: A Filmmaker’s Apocalypse von Fax Bahr, George Hickenlooper und Eleanor Coppola, der Gattin des Regisseurs, die ein umfassendes Zeugnis von der langwierigen und durch etliche Widrigkeiten belasteten Entstehung des Spielfilms Apocalypse Now abbildet. Dadurch eröffnet sich auch ein so eindringlicher wie spannender Einblick in die Arbeit des engagierten Regisseurs mit seiner Crew und seinen Darstellern unter ganz extremen Bedingungen auf den Philippinen, wo damals die Dreharbeiten stattfanden, die aufgrund von Krankheiten und anderen Krisen durch ein hohes Maß an Improvisation geprägt waren. Hier kommt noch einmal besonders deutlich die an Besessenheit grenzende Akribie eines Filmemachers zum Ausdruck, der sein Projekt am Rande der Verzweiflung durchpeitscht, koste es, was es wolle.

Francis Ford Coppola Collection

Gilt er auch als einer der ganz großen Filmemacher der Gegenwart und hat er das US-amerikanische Kino zuvorderst in den 1970er und 1980er Jahren mit bahnbrechenden Werken wie "Der Pate / The Godfather" (1972), "Der Dialog / The Conversation" (1974), "Apocalypse Now" (1979) und "The Outsiders" (1983) auf entscheidende Weise geprägt, weist die Laufbahn von Francis Ford Coppola, der im vergangenen Jahre 75 wurde, doch neben diesen legendären Erfolgen auch erhebliche Brüche und immer wieder finanzielle Tiefen auf.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.