Filmverlag der Autoren Edition

Filmverlag der Autoren Edition

Eine Filmkritik von Marie Anderson

Ein Auflauf alter deutscher Filme

Innerhalb der wechselvollen Geschichte des deutschen Films nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen künstlerischem Anspruch und Komerz nimmt der Filmverlag der Autoren eine ganz besondere Position ein. Am 18. April 1971 von 13 engagierten Filmschaffenden – darunter Wim Wenders, Hans W. Geißendörfer, Peter Lilienthal, Hark Bohm und Veith von Fürstenberg – in München gegründet, gilt es zunächst, die eigenen Projekte innerhalb der dafür wenig empfänglichen Filmwirtschaft zu realisieren und zu organisieren. Seit der ersten Kinoproduktion Furchtlose Flieger von Veith von Fürstenberg und Martin Müller hat der Filmverlag der Autoren, der mittlerweile zur Kinowelt Medien AG gehört, personell wie programmatisch einige Twists and Turns durch- sowie überlebt und sich als bedeutendster Verleih des Neuen Deutschen Films etabliert.

Nun erscheint beim Arthaus Label der Kinowelt die 50 Filme sowie ausführliches Begleitmaterial umfassende Filmverlag der Autoren Edition, die neben zahlreichen bereits veröffentlichten Werken wie Angst essen Seele auf (Rainer Werner Fassbinder, 1973), Fitzcarraldo (Werner Herzog, 1981) und Ein Aufstand alter Männer / A Gathering of Old Men (Volker Schlöndorff, 1987) auch 22 Filme enthält, die nach technischer Aufbereitung erstmals auf DVD erhältlich sind. Unter diesen selten aufgeführten Kleinoden der deutschen Filmgeschichte finden sich Ich liebe dich, ich töte dich (Uwe Brandner, 1970), Nordsee ist Mordsee (Hark Bohm, 1976) und Céleste (Percy Adlon, 1981), in denen nicht nur spezielle Liebhaber des einheimischen Kinos kleine Filmjuwelen entdecken können.

Es ist der unermüdlich tätige, zumeist zwiespältig in aller Munde zerredete Filmemacher und Professor der Hochschule für bildende Künste Hamburg Wim Wenders, der ein ganz besonderes, sehr persönlich gehaltenes Vorwort zum beigefügten Bildband der Edition verfasste, in dem Hansjörg Kopp, der temporär als Geschäftsführer des Filmverlags der Autoren fungierte, dessen turbulente 38jährige Geschichte darstellt – ein unterhaltsames wie informatives Buch, das diese große Edition zwischen Banalem, Bemerkenswertem und Brillantem zum anspruchsvoll angelegten deutschen Film bereichernd begleitet.
 

Filmverlag der Autoren Edition

Innerhalb der wechselvollen Geschichte des deutschen Films nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen künstlerischem Anspruch und Komerz nimmt der Filmverlag der Autoren eine ganz besondere Position ein.

  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.