Don - The King is Back

Don - The King is Back

Eine Filmkritik von Joachim Kurz

Berlin liegt in Bollywood

Gerade erst gab es bei der Berlinale ein tagelanges Bangen, ob der erkrankte indische Megastar Shah Rukh Khan, kurz SRK, den Weg in die deutsche Hauptstadt finden würde. Und schon folgt der nächste Handstreich des Mannes, dessen Fangemeinde wohl zu den treuesten des ganzen globalen Starsystems gehört – sein neuer Film Don – The King is Back startet endlich in den deutschen Kinos. Und so ist "The King is Back" nicht nur der Titel dieses Sequels seines Blockbusters Don, sondern zugleich eine Art Marketing-Motto – wobei für die Fans die Bezeichnung King sowieso noch viel zu tiefstapelnd ausfällt.
Die Geschichte des Films ist schnell erzählt und ehrlich gesagt auch nicht wirklich wichtig, weil das Muster bekannt und die Handlung ganz und gar als Star-Vehikel für SRK ausgelegt ist. Wobei man auch hier wie schon beim ersten Teil darüber staunt, dass das ansonsten eher konservative Bollywood-Kino hier ausgerechnet einen Gauner und Superschurken zum Helden ausgerufen hat – aber mit SRK kann man das ja machen. Don hat es dieses Mal auf die Druckplatten der Europäischen Zentralbank abgesehen, die in deren Gebäude in Berlin gelagert werden. Endlich, so der augenzwinkernde Subtext, ist also der Schuldige für die Euro-Krise ausgemacht. Daran hindern wollen ihn nicht nur die Polizei, sondern auch diverse Killer, die die herausragende Vormachtstellung des Don auf dem asiatischen Drogenmarkt und seine Expansionspläne nach Europa gar nicht gut finden. Klar, dass Don aber dank seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten seinen Häschern immer wieder entkommen kann – und sei es mittels eines Bungee-Sprungs von Dach eines Hotel. Und ebenso klar, dass der große Coup trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelingen wird. Don ist eben einfach nicht zu stoppen...

Don – The King is Back macht da weiter, wo der erste Teil Don aufgehört hat. Von Anfang bis Ende auf Shah Rukh Khan zugeschnitten, der seine stets ein wenig dick aufgetragene Perfomance immer häufiger mit wohltuender Selbstironie würzt, nähert sich der schnieke Edelgauner zwar zunehmend westlichen Sehgewohnheiten an (allein schon Berlin als Kulisse sorgt für ein vertrauteres Sehgefühl). Zudem bedient sich der Film reichlich bei Vorbildern wie James Bond oder der Mission: Impossible-Reihe. Dennoch und trotz des (für indische Augen) exotischen Handlungsortes ist Don - The King is Back zu jeder Zeit als typischer Bollywood-Film erkennbar. Die Fans von SRK jedenfalls werden den Film lieben – und ehrlich gesagt kann man das gut verstehen. Wahrscheinlich könnte Shah Rukh Khan aber auch das Telefonbuch von Mumbai spielen und das Ganze wäre immer noch ein Erfolg.

Übrigens: Gesungen wird natürlich auch, wenngleich nicht so viel und so ausufernd, wie dies sonst in Bollywood-Filmen der Fall ist. Das käme wohl auch auf dem Alexanderplatz etwas komisch an.

Don - The King is Back

Gerade erst gab es bei der Berlinale ein tagelanges Bangen, ob der erkrankte indische Megastar Shah Rukh Khan den Weg in die deutsche Hauptstadt finden würde. Und schon folgt der nächste Handstreich des Mannes, dessen Fangemeinde wohl zu den treuesten des ganzen globalen Starsystems gehört – sein neuer Film "Don – The King is Back" startet endlich in den deutschen Kinos.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Rider · 25.02.2012

1. Der film ist auf Deutsch hab den schon gesehen :D
2. der film hat nur eine Music/Tanz stelle und bittet Unterhaltung pur neben den Gelungenen Kampf sensen sind auch öfter Lustige und Sehenswürdige stellen zu sehn mall was anders als Blut spritzen und einfach sinnlos zu ballern am ende jedoch kommt doch so was bissen vor. Aber im Gendefekt ist es ein Guter film und ist empfehlenswert

@slidemac · 17.02.2012

In der Regel schon. Grüsse, Mike

slidemac01 · 16.02.2012

is der in den kinos dann in deutscher sprache synchronisiert??

slidemac01 · 16.02.2012

is der in den kinos dann in deutscher sprache synchronisiert??

@Ingrid · 15.02.2012

Mein Vorschlag - sie schreiben eine Kritik, die "Don 2" richtig in die moderne, vielleicht gar avangardistische Seite des Bollywood-Kinos einordnet. Wir veröffentlichen sie an dieser Stelle gerne. Grüsse, Mike

Ingrid · 15.02.2012

Der Satz "Wobei man... darüber staunt, dass das ansonsten eher konservative Bollywood-Kino hier ausgerechnet einen Gauner und Superschurken zum Helden ausgerufen hat" zeigt, dass der Autor leider sehr wenig über das Hindi-Kino weiß. Filme mit negativen Helden gab es schon in den 70ern, und SRK ist weiß Gott nicht der erste Anti-Hero in einem Hindi-Film. Und Bollywood = konservativ? Nur wenn mam außer den RTL2-Filmen nichts kennt.

Mr.X · 15.01.2012

Der Film werd der Hammmerrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr :D

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Farhan Akhtar