Die Grauzone - The Grey Zone

Die Grauzone - The Grey Zone

Im Schattenreich des Todes

Ein Film mit Stars wie Harvey Keitel, Steve Buscemi und Mira Sorvino, der erst zwei, fast drei Jahre nach seiner Fertigstellung in die Kinos kommt, das ist bei der rapiden Beschleunigung der Auswertungszyklen auf den Leinwänden schon eine Merkwürdigkeit. Allerdings liegt die Erklärung für das späte Erscheinen von Tim Blake Nelsons Die Grauzone weniger in der mangelnden Qualität – ganz im Gegenteil. Die Verzögerung für den Start dieses wahrhaft beeindruckenden Werkes liegt vielmehr in der Drastik seiner zentralen Fragestellung und den Mut, die Ungeheuerlichkeit des Holocaust noch einmal in ganz anderen Bildern zu zeigen, als wir das bislang gewohnt sind. Denn anscheinend – auch das ist eine Konsequenz, die sich aus einem Film wie Die Grauzone ergibt – haben wir trotz aller Aufarbeitung der Verbrechen der Nazi-Diktatur – das Grauen und die Unmenschlichkeit dieses Systems noch nicht einmal ansatzweise begriffen.

Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im Jahre 1944: Als Bestandteil des perfiden und perfekt organisierten Systems in den Konzentrationslagern führen sogenannte Sonderkommandos, die aus jüdischen Häftlingen bestehen, ihre Mitinsassen in die Gaskammern. Sie sind Opfer, die für kleine Zugeständnisse und Erleichterungen im harten Alltag des Lagers zu (Mit-)Tätern wurden, Zwangsarbeiter des Todes, die anschließend die Leichen ihrer Leidensgenossen nach Goldzähnen durchsuchen, diese herausbrechen und die Körper dann den Verbrennungsöfen zuführen, bevor auch sie in den verhängnisvollen Kreislauf des Mordmaschinerie geraten. Doch der kleine Aufschub und die kurze Strecke an Leben, die ihnen zusätzlich eingeräumt wird, rechtfertigt offensichtlich vieles, bis sich allerdings eines Tages in den Reihen der Sonderkommandos Widerstand gegen ihre Rolle als Handlanger des Todes regt und sie unter größter Geheimhaltung einen bewaffneten Aufstand planen und initiieren – den einzigen übrigens, den es in der Geschichte von Auschwitz jemals gegeben hat.

Der Film Die Grauzone basiert auf den Erinnerungen des Arztes Miklos Nyiszli, der in Auschwitz an den Experimenten Mengeles beteiligt war und auf den Tagebuchaufzeichnungen von Angehörigen des Sonderkommando, die nach der Befreiung des Lagers gefunden wurden. Meist mit beweglicher Handkamera gedreht und in merkwürdig verblassten Farben, die das Schattenreich des Todes als graue Zwischenzone jenseits jeder Eindeutigkeit darstellen, zeigt der Film den unbegreiflichen Alltag der Lager auf bislang nie gesehene Weise und wirft die Frage auf, wie weit Menschen in Extremsituationen bereit sind zu gehen. Eine Perspektive, die fast schon einen Tabubruch darstellt, den die üblichen Schwarzweiß-Schemata um Täter und Opfer reichen gerade in diesem Film nicht mehr aus, um das Grauen auch nur annähernd begreifbar zu machen. So ist dieser Film bei aller Drastik und Ungeheuerlichkeit beinahe schon so etwas wie ein Pflichtprogramm für die Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus.

Die Grauzone - The Grey Zone

Ein Film mit Stars wie Harvey Keitel, Steve Buscemi und Mira Sorvino, der erst zwei, fast drei Jahre nach seiner Fertigstellung in die Kinos kommt, das ist bei der rapiden Beschleunigung der Auswertungszyklen auf den Leinwänden schon eine Merkwürdigkeit.

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Hansdampf · 15.01.2006

"Wenn ich ins Kino gehe, dann möchte ich Unterhalten werden"
Wer sich von einem Film mit solcher thematischer Auseinandersetzung, eine Unterhaltung verspricht, sollte zum Arzt..

· 28.09.2005

Top Film!
Geht wirklich unter die Haut...Den sollten sich mal ein paar besondere Leute ansehen...!!!
Geniale Schauspieler und glaubhafte Darstellung des Hollocausts!

Hansdampf · 15.01.2006

"Wenn ich ins Kino gehe, dann möchte ich Unterhalten werden"
Wer sich von einem Film mit solcher thematischer Auseinandersetzung, eine Unterhaltung verspricht, sollte zum Arzt..

· 28.09.2005

Top Film!
Geht wirklich unter die Haut...Den sollten sich mal ein paar besondere Leute ansehen...!!!
Geniale Schauspieler und glaubhafte Darstellung des Hollocausts!

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Tim Blake Nelson