Der Zufrühkommer

Der Zufrühkommer

Eine Filmkritik von Falk Straub

Reifeprüfung

Für manche Teenager ist das Erwachsenwerden die Hölle. Was passiert, wenn man dieser nicht entrinnen kann, zeigt Dan Beers Der Zufrühkommer auf amüsante Weise.
Auf dem Weg zur Volljährigkeit ist die Pubertät ein notwendiges Übel. Rob (John Karna) erträgt all ihre Gräuel mit stoischer Ruhe. Selbst als nacheinander ein Bewerbungsgespräch fürs College und ein Date mit dem heißesten Mädchen der Schule (Carlson Young) wortwörtlich in die Hose gehen, reagiert der Teenager gelassen. Als er den bis dato wichtigsten Tag seiner Schullaufbahn jedoch wieder und wieder durchlebt, macht sich schließlich auch bei Rob Unruhe breit. Die Zeitschleife beginnt immer dann von vorn, wenn Rob ejakuliert. Fortan gilt es, nicht zu früh zu kommen.

Mit seiner abgedrehten Mischung aus Und täglich grüßt das Murmeltier und American Pie liefert Regisseur und Co-Autor Dan Beers ein gelungenes Spielfilmdebüt. Seine Komödie kreist irgendwo zwischen trockenem Pennälerhumor, Wohlfühlromantik und Sinnsuche. Die Wiederkehr der Ereignisse setzt Beers deutlich origineller in Szene als manch anderer Film, der von Zeitschleifen handelt. So variiert Der Zufrühkommer nicht nur seinen Inhalt, sondern auch seine Form. Bereits gesehene Episoden kommen beim zweiten, dritten oder vierten Mal stets in anderen Einstellungsgrößen, aus neuen Kamerapositionen oder in einer abgewandelten Schnittfolge auf die Leinwand.

Trotz des derben Auslösers der Zeitschleife ist Der Zufrühkommer weit weniger zotig als American Pie, freilich auch lange nicht so ausgereift wie Und täglich grüßt das Murmeltier. Im Gegensatz zu Harold Ramis' Erfolgskomödie aus dem Jahr 1993 spielt bei Dan Beers ja aber auch eine ganz andere Generation die Hauptrolle. Und für diese hat der Film zwischen all den Albernheiten dann doch interessante Fragen und Antworten über das Leben, die Liebe und Freundschaften parat. Der Zufrühkommer plädiert dafür, sich zurückzulehnen und einfach einmal bewusst zu spät zu kommen. Hier sind sich Beers und Ramis plötzlich wieder ganz nah.

Der Zufrühkommer

Für manche Teenager ist das Erwachsenwerden die Hölle. Was passiert, wenn man dieser nicht entrinnen kann, zeigt Dan Beers "Der Zufrühkommer" auf amüsante Weise.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Dan Beers