Der Partyschreck

Der Partyschreck

Der witzigste Film aller Zeiten?

Hrundi V. Bakshi ist ein glückloser indischer Kleindarsteller, der Pech und Missgeschick magisch anzieht. Nachdem er durch seine Schussligkeit das komplette Filmset eines Wüstendramas in Schutt und Asche gelegt hat, schwört der Regisseur, dass der verwirrte Komparse nie wieder einen Film drehen wird.

Doch Bakshi muss gar nicht schauspielerisch dilettieren, um Angst und Schrecken zu hinterlassen. Durch eine glückliche (oder unglückliche, je nach Standpunkt) Wendung des Schicksals landet sein Name auf der Gästeliste eines bekannten Studiobosses in Hollywood. Und obwohl sich Bakshi redlich Mühe gibt, alles richtig zu machen, geht doch alles gründlich schief. Nach und nach versinkt die Party im puren Chaos.

Der Partyschreck gilt — vollkommen zurecht übrigens — als einer der witzigsten Filme, die jemals gemacht wurden. Einmal mehr erweisen sich Edwards und Sellers als kongeniales Team, das mit reichlich Lust an der Zerstörung auf brillante Weise improvisierte, denn das Skript zu dem Film war vergleichsweise dünn und legte lediglich die Szenen fest. Eine ideale Ausgangsbasis, um das Publikum garantiert sinnfrei aufs Prächtigste zu entzücken. Ein Feuerwerk des absurden Humors und der psychedelischen Farben der späten Sechziger…

Der Partyschreck

Bereits in den fünziger Jahren in seiner legendären "Goon-Show" bei der BBC verkörperte Peter Sellers häufig einen britischen Inder, der sich mühsam und mit einem abstrusen Dialekt aufgestattet durch den Alltag hangelt

  • Trailer
  • Bilder

Kommentare