Dead & Breakfast

Dead & Breakfast

Eine Filmkritik von Renatus Töpke

Im Hotel Zombie

Eine Zombie-Comedy in bester Bad Taste- und Shaun of the Dead-Manier. Großartig. Ganz großartig! Nach dieser euphorischen Einführung sollten wir uns Dead & Breakfast genauer ansehen.
Eine Gruppe junger Leute strandet ganz klassisch auf dem Weg zu der Hochzeitsfeier einer Freundin im beschaulichen Örtchen Lovelock. In dem örtlichen Motel beschließt man die Nacht zu verbringen, doch mitten in selbiger nimmt das Unheil seinen Lauf. Koch und Hotelchef (David Carradine) sterben auf mysteriöse Weise. Da der Sheriff die Gruppe nicht weiterfahren lässt, müssen unsere Helden erstmal Zeit totschlagen. Dummerweise öffnet einer von ihnen ein magisches Kästchen und lässt so das Böse los. Nach und nach verwandeln sich Hillbillies und Durchreisende in Zombies, die es auf die sich im Hotel verbarrikadierten jungen Leute abgesehen haben. Um den bösen Zauber (oder was auch immer hinter der Zombieplage steckt) zu bannen, müssen sich die Überlebenden zum außerhalb der Stadt liegenden Friedhof (buchstäblich) durchschlagen. Leichen pflastern ihren Weg…

Zunächst einmal müssen die guten Darsteller gelobt werden. Sie sind es, die einen Grossteil des Gelingens von Dead & Breakfast ausmachen. Auch die originelle Story, die improvisierten Waffen und die hübschen Reminiszenzen an Klassiker wie Tanz der Teufel und Braindead tragen positiv zum Gesamtwerk bei. Doch was einer der größten Pluspunkte Dead & Breakfasts ist, sind die swinging Country-Rap-Songs, die in der Tradition von Verrückt nach Mary als Szenenüberleitungen dienen. Wenn dann die Zombies eine flotte Sohle hinlegen und die Eingeschlossen sich ernsthaft fragen, was das alles soll, entfaltet Dead & Breakfast einen so eigenwilligen und komischen Scharm, dass man als Genrefan gar nicht anders kann, als ihn ins Herz zu schließen. Fun-Splatter-Fans sollten nicht lange warten und sofort zuschlagen. Das die FSK 16 Fassung auch noch uncut ist, ist nur noch ein weiterer Kaufgrund. Ach ja: Kultstar David Carradine, mit dem groß geworben wird, hat nur vereinzelte Auftritte.

Dead & Breakfast

Eine Zombie-Comedy in bester Bad Taste- und Shaun of the Dead-Manier. Großartig. Ganz großartig! Nach dieser euphorischen Einführung sollten wir uns Dead & Breakfast genauer ansehen.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Matthew Leutwyler