Das Haus am See

Das Haus am See

Eine Filmkritik von Gesine Grassel

Die stille Rückkehr eines Hollywood-Traumpaares

Spätestens seit ihrer rasanten Busfahrt durch Los Angeles sind die beiden Superstars. Zwölf Jahre später kehren Sandra Bullock und Keanu Reeves als Traumpaar auf die Leinwand zurück, diesmal mit deutlich mehr amourösen Ambitionen. Während die beiden in Speed den mit Menschen vollbesetzten Bus vor einer Bombenexplosion retten mussten, sind ihre Probleme diesmal realistischerer Natur, auch wenn die Idee des Filmes alles andere als alltäglich ist.
Die Ärztin Dr. Kate Forster (Sandra Bullock) will ihrem Leben wieder mehr Schwung verleihen und wechselt von einem kleinen Provinzkrankenhaus in die Millionenmetropole Chicago. Das hektische und turbulente Großstadtleben macht auch vor den Türen der Klinik nicht Halt. Umso mehr vermisst die an Ruhe und Abgeschiedenheit gewohnte Kate ihr Haus am See. Das Kunstwerk aus Glas und Holz musste sie für ihren Umzug verlassen, nicht ohne ihren Nachmieter mittels einer Briefbotschaft um die Nachsendung der Post zu bitten.

Dieser ist reichlich verwirrt, als er in Kates Schreiben den Hinweis auf Pfotenabdrücke vor dem Haus findet. Als Alex Wyler (Keanu Reeves) sein neues Grundstück betritt, ist von diesen nichts zu sehen. Er kümmert sich nicht weiter um seine Vormieterin, denn ihn belasten ganz andere Probleme. Der erfolglose Architekt kehrt in eine Erinnerung aus seiner Kindheit zurück. Das Haus entstammt der Feder seines Vaters. Heute sind die beiden zerstritten und Alex möchte seinen Seelenfrieden zurück. Er beginnt das völlig heruntergekommene und verwahrloste Gebäude zu renovieren. Mitten in der Renovierung läuft ein streunender Hund durch seinen Farbeimer und hinterlässt Pfotenabdrücke auf der Veranda, die genau der Beschreibung von Kate entsprechen. Alex schreibt an Kate, muss aber feststellen, dass ihre genannte Adresse eine Baustelle ist, auf der eine Apartmentanlage entstehen soll. Er möchte wissen, wie sie von den Spuren gewusst haben kann, und hinterlässt einen Zettel mit dieser Frage im Briefkasten seines neuen Hauses. Prompt schreibt Kate zurück und einige Verwirrungen später stellen die beiden fest, dass sie in zwei unterschiedlichen Zeiten leben. Kate im Jahre 2006, Alex genau zwei Jahre zuvor. Die beiden beginnen einen Briefwechsel über den Briefkasten des Hauses am See. Während sie beide vom Alltag fliehen, werden sie über die zeitliche Trennung hinweg immer vertrauter und verlieben sich. Eines Tages beschließen sie, die Zeit zu überwinden und sich zu treffen. Doch das ist einfacher gesagt als getan...

Das Haus am See / The Lake House ist eine ruhige und romantsche Liebesgeschichte mit zwei Schauspielern, die in diesen Film nicht ihre ganze Begeisterungsfähigkeit ausspielen. Ihre Geschichte ist unheimlich komplex und mitunter ein wenig verwirrend. Die Auflösung lässt sämtliche graue Zellen derart rotieren, dass man die schönen Bilder fast aus dem Gedächtnis verliert. Im Zentrum steht die alle Hindernisse überwindende Liebe, die Menschen völlig verändern kann. Das ist schön anzusehen und fotografiert, hat in aller Konsequenz aber nicht genug Potential, um den Zuschauer richtig mitzureißen.

Der Briefkasten als Mittler zwischen den Welten und Zeiten dagegen ist eine Idee, mit der das Briefeschreiben zurück in die Köpfe kommt. Wie eine Zeitmaschine übersetzt er die Nachrichten von Kate aus der Gegenwart zu Alex in der Vergangenheit und andersrum. In Zeiten von Fax und E-Mail bekommen handgeschriebene Zeilen eine ganz besonders Bedeutung. Trotz etwas zu viel Romantik und Idealismus ist Das Haus am See / The Lake House eine gute Entscheidung, wenn man mit der Liebsten oder dem Liebsten einige Zeit dem rauen Alltag entfliehen und in die romantische Welt des Films eintauchen möchte.

Das Haus am See

Spätestens seit ihrer rasanten Busfahrt durch Los Angeles sind die beiden Superstars. Zwölf Jahre später kehren Sandra Bullock und Keanu Reeves als Traumpaar auf die Leinwand zurück, diesmal mit deutlich mehr amourösen Ambitionen.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Lau · 02.02.2010

Der Film ist echt super , ich hab ihn auf DVD.Schaut ihn euch doch mal an!

janine21 · 28.07.2007

das ist der beste film den ich je gesehen habe

Arwen · 13.11.2006

Fans von Sandra und Keanu sollten diesen romantischen , vertäunten und in wunderfollen Bildern dargestellten Schmusefilm unbedingt sehen ,wenn nicht mit seinem Schatz dann zumindest mit einer Freundin, Männer haben für soeinen Film nicht das richtige gespühr.Männer die Keanu mögen sollten lieber Constantin ansehen.

judi · 21.09.2006

es handelt sich um diese zeitschleife. und er kann sie erst in 2jahren sehen nicht vorher, denn in dieser zeit würde er ja sterben. und da er gewartet hat...sieht er sie nun..halt 2 jahre später...er ist nicht tot...er liest den brief ja bevor er zu dem platz fährt wo er eigentlich überfahren werden würde...und auch wenn er gehen würde wenn der bus vorbei ist würde er sterben, weil er in der zeit sie noch nicht sehen konnte..ich hoff ich hab dir ein wenig geholfen. UND ALLEN ANDEREN EMPFEHLE ICH, GEHT IN DIESEN FILM ER IST SOOOOOOOO TOLL UND ROMANTISCH, ER GEHT WIRKLICH UNTER DIE HAUT!!!!

icke · 07.09.2006

Hallo, also der Film regt mich sehr zum Nachdenken an.
Wie kann SIe ihm schreiben wenn er längst tot ist. Kann mir mal jemand diese verwirrende Zeitschleife erklären ???
thx

icke

unbekannt · 06.09.2006

Ich war mit einer Freundin in diesem Film. Beide Schauspieler haben Format und auch in diesem Film kann man das spüren. Die Story ist oberflächlich betrachtet einfache Kost, hat aber einige Ansätze, die durchaus zum Nachdenken anregen. Die Tatsache, dass Sie Ihn erst kennen lernt, nachdem er durch einen Unfall vor Ihren Augen ums Leben kam, finde ich interressant. Allerdings passt es an einer Stelle eben nicht: auch andere Leute spielen ja mit und wie kann man denn Vergangenheit ändern? Er war bereits tot und sein Bruder wusste das! Dann war er es durch die Zeitschleife nun doch nicht... Ist nun Sie am Ende zwei Jahre zurück in die Vergangenheit katapulitert worden....wenn ja, was passiert mit dem erlebten, das Sie halt eben erlebt hat?
Na wie gesagt, das Ganze regt zum Nachdenken an, und das gefällt mir gut.
Der Film hat was...
Ich kann ihn wirklich empfehlen!

Gast · 02.08.2006

Ich fand den Film toll - aber kann mich mal einer über das Ende aufklären? Hat sie es geschafft ihn zu retten oder nicht?

· 25.07.2006

Der film ist gut (hat mir gefallen) ... aber wieso kann Sie nicht zu ihm gehen? Die Schauspieler und Geschichte sehr schön...

Lina · 24.07.2006

Für mich einer der besten Filme weil:

- in einer gewaltverherrlichten Zeit mit Filmen voller Hass und Gewalt endlich ein Film gemacht worden ist, der jeglich ohne auskommt
- Keanu und Sandra das Traumpaar schlechthin ist
- man fasziniert ist und mitfiebert.
- Traumkulisse
- interessante Gedanken über die Story!!

uvm..

Man wird verzaubert... ich gratuliere den beiden, das die den Mut haben, einen so gewaltfreien Film zu machen, der unter die Haut geht!!

HUT AB!

susy · 12.07.2006

der film is so cool!!!ich hab ihn am montag im kino gesehen!
keanu reeves is sooooo süß!!!!!*schmacht*

· 12.07.2006

Wirklich was für Romantiker. Mich hat er jedoch eher kalt gelassen. Wer allerdings so disponiert ist, wird seine "Freude" dran haben.

Jenny · 10.07.2006

Sehr bewegend... Tolle Momente die man so schnell nicht mehr vergisst.

Romantikfanatiker · 10.07.2006

Hey. Ihr müsst mir helfen. Dieses Lied, welches zum Schluss kommt, nach dem Film. das hätte ich so gern. ich weiß bloß nich wie es heisst :( kann mir jemand helfen. Ich weiß nur, dass es ein Mann singt und iwo before im Refrain vorkommt. wäre sehr nett! liebe Grüße

Olga · 09.07.2006

Super schön und beindruckend!Ich kann nur weiter empfehlen!

tina · 09.07.2006

der film ist super...fantasie, romantik, happy end...das ist meine welt

Flo und Cini · 09.07.2006

top film

Rebecca · 10.07.2006

Das war der schönste Liebesfilm seit langer Zeit. ICh weiss nicht wann ich das letzte mal sooo hemmungslos geweint habe. Selbst ein Männerauge bleibt da nicht trocken.

Steffi · 07.07.2006

Einer der schönsten Filme, die ich je gesehen habe. Gerade aufgrund dessen, dass alles etwas abgehoben, einzigartig schön ist... zum Träumen eben. Für mich ist es ein Film, der der Seele ein bisschen Urlaub schenkt, neue Hoffnung in einem trüben Alltag gibt... eben ein Film, nach dem man die Welt wieder mit ein bisschen anderen Augen sieht und den Blick auf die wirklich wichtigen und schönsten Dinge im Leben wiedergewinnt... ich werde ihn definitiv wieder und wieder ansehen.
Außerdem ist er ein Appel an die Liebe, die einzig wahre und große Liebe... es lohnt sich zu warten und man kann dem Glauben an diese Liebe vielleicht durch den Film wieder ein bisschen näher kommen.

· 07.07.2006

Also ich fand ihn grossartig. Was hat das mit online-romanze zu tun?

Annabelle Blath · 07.07.2006

klischeehaft, an den Haaren herbeigezogene total irreale Story, vorhersehbar, unoriginelle Dialoge, kein Knistern zwischen Darstellern, wie stinknormale Online-Romanze

SABRINA · 06.07.2006

ICH MÖCHTE NUR SAGEN DAS ICH KEANU REEVES TOTAL HEISS FINDE ; DESHALB WILL ICH DEN FILM SEHEN

Keve · 06.07.2006

Ein super Filom

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Weitere Filme von

Alejandro Agresti