C.R.A.Z.Y – Verrücktes Leben

C.R.A.Z.Y – Verrücktes Leben

Eine Filmkritik von Joachim Kurz

Familienbande zwischen Coming-out und Coming-of-Age

Von Zeit zu Zeit gibt es filmische Perlen, bei denen man sich fragt, warum es den Deutschen nicht gelingt, so etwas zu fabrizieren. Leicht, beschwingt, ehrlich, komisch ohne platt zu sein und vor allem: so wahr…
An Heiligabend 1960 erblickt Zack das Licht der Welt. Sofort ist er, trotz seinen vier Brüdern, Papas Liebling und darf Dinge tun, die seinen Brüdern allesamt verwehrt waren. Narrenfreiheit nennt man das wohl. Doch Papas Liebling entwickelt sich nicht ganz so, wie sich Papa das gewünscht hat. Zwar wundert der sich, dass Zack den Schmuck der Mutter trägt und auch gerne mal deren Nachthemd anprobiert, doch ist das nichts gegen das, was noch kommen soll. Mit Anbruch des Teenageralters merkt Zack, dass er sich zu Jungs hingezogen fühlt. Als seinem Vater dies klar wird, entsteht ein Riss in der Familie, der nicht mehr zu kitten ist…

Mehr soll nicht verraten werden, da jeder für sich dieses Filmjuwel entdecken muss. Vordergründig ein Familiendrama, geht C.R.A.Z.Y. in die Tiefe der Selbstfindung einer Familie. Diese wird über drei Dekaden verfolgt. Voller Höhen, Tiefen und den Zwischenräumen, die mit viel Humor, Dramatik und Herz gefüllt sind.

Neben dem großartigen Drehbuch, brillieren die Darsteller in all den Fassetten, die das Leben bereithält. Das mancher, einfach nur ehrliche Moment, nicht peinlich daher kommt, ist vor allem den großartigen Schauspielern, die Zack in jedem der drei Jahrzehnte darstellen, zu verdanken. Elf australische Oscars, die Genies, sprechen eine klare Sprache. Ein verdammt starker Film. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann das stargespickte, amerikanische Remake in Auftrag gegeben wird.

C.R.A.Z.Y – Verrücktes Leben

Ausgerechnet am Weihnachtsabend drängt es Zachary Beaulieu (Marc-André Grondin) aus dem Bauch der Mutter heraus und in das Leben seiner liebenswert-chaotischen Sippschaft hinein.

  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
strauch · 27.10.2007

Ein sehr schöner und berührender Film der mich ein wenig an meine Kindheit/Jugend erinnert.
Den sollte man auf jeden Fall gesehen haben!

Nici1611 · 12.12.2006

Ein toller Film!!!

Mike · 23.08.2006

Ich glaube da verstehst Du etwas falsch. Es geht darum, dass ein Besucher, diesen Film in den Leser-Charts hochpusht, indem er ihn hundertfach mit Sehr Gut bewertet und gleichzeitg andere Filme abstraft. Das lässt sich einwandfrei durch unsere Log-Dateien belegen.

Wenn ich nur auf Mainstream stehen würde, würde ich wohl kaum an www.kino-zeit.de arbeiten.

Übrigens ist Rambo 1 meiner Meinung nach ein sehr guter Film, aber das nur am Rande.

· 23.08.2006

lieber gast und mike@gast...es soll menschen die mögen auch andere filme als rambo eins bis wass weiss ich....und mangelndes interesse ist oft der beweis für was gutes denn nur schafe rennen der herde hinterher...gruss ein anderer gast

Mike @Gast · 17.08.2006

Stimmt - leider wahr. Schade, dass es Besucher gibt, die dieses Feature so mißbrauchen. Es soll eigentlich dazu dienen anderen einen Indikator zu geben wie gut ein Film allgemein ankommt.

gast · 17.08.2006

ein film für einen hirni, der seit wochen scheinbar nix anderes zu tun hat als den film hier auf platz 1 der charts zu puschen. die kinogänger könnens nicht gewesen sein, weil sich ja kaum jemand in D für diesen flop interessiert hat.

Tobias · 23.06.2006

Sehr genitaler ähm... genialer Film!Besonders die Musik von David Bowie is Klasse(Major Tom)

Prädikat besonders Pferdvoll äh... Wertvoll
sehr verdient!!!

· 08.06.2006

Wirklich CRAZY ein klasse Film. Unbedingt anschauen.

Swersey · 02.06.2006

Mein lieber Mann, der Film macht Spass! Die Darsteller, die Musik, die vielen liebenswerten Details sorgen für viel Freude.

Milli · 31.05.2006

einfach super, auch wegen der musik und der tollen kamera!

---- · 27.05.2006

der film is der hammer...vor allem marc-adré is verdammt lecker...!!!!!!!!

Benni · 22.05.2006

Ein film der einen aufs längere fesselt da er tiefgreifend ist. Schon lang keinen so guten Film mit so wenigen spezialeffekten gesehn
Ein AUgenschmauss

· 18.05.2006

Sehr schöner, berührender Film mit wahnsinnig guter Musik!

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.