Bernardo Bertolucci – Arthaus Close-Up

Bernardo Bertolucci – Arthaus Close-Up

Eine Filmkritik von Marie Anderson

Eine gehaltvolle Edition zum italienischen Regiemeister

Dem großartigen italienischen Filmemacher Bernardo Bertolucci widmet sich dieses Arthaus Close-Up, das drei seiner berühmtesten Werke präsentiert, die zwischen 1987 und 1993 entstanden. Thematisch liegt der Schwerpunkt dieser Edition auf der Frage nach der Identität der illustren Helden angesichts komplexer kultureller Kontexte, die den Zuschauer in bildgewaltige Welten nach China, Marokko und Indien entführen.
Aus dem Jahre 1987 stammt das monumentale Epos Der letzte Kaiser / The Last Emperor, das der Biographie des letzten chinesischen Monarchen Pu Yi nachempfunden ist und mit einer wahren Wucht an Filmpreisen ausgezeichnet wurde, vom Oscar in neun Kategorien angeführt. Unter anderem an Originalschauplätzen in Peking wurde diese beeindruckende Mammut-Produktion gedreht, an welcher insgesamt um die neunzehntausend Statisten beteiligt waren.

Nach einem Roman des US-amerikanischen Schriftsteller Paul Bowles inszenierte Bernardo Bertolucci 1990 Himmel über der Wüste / The Sheltering Sky mit John Malkovich und Debra Winger in den Hauptrollen, ein zutiefst melancholisches Stück über ein exzentrisches Paar inmitten einer Identitätskrise, das in der Wüste Sahara an die äußersten Grenzen existenzieller Abgründe gelangt. Dieses gleichermaßen verstörende wie tröstliche Werk besticht durch schwelende Ambivalenzen.

Little Buddha von 1993 schließlich erzählt in opulenten, farbprächtigen Bildern die Geschichte des historischen Buddhas Siddhartha Gautama (Keanu Reeves), wobei eine moderne Rahmenhandlung die Dramaturgie strukturiert. Hier suchen Mönche einer tibetischen Ordensgemeinschaft einen kleinen Jungen in Seattle auf, um der Ahnung zu folgen, dass es sich bei Jesse (Alex Wiesendanger) um die Reinkarnation ihres verstorbenen Lehrmeisters "Lama Donnerschlag" handelt.

Es ist der gefeierte italienische Kameramann Vittorio Storaro (Der letzte Tango in Paris / Ultimo tango a Parigi, 1972, 1900 / Novecento, 1976, Apocalypse Now, 1979), der alle drei Filme cinematographisch betreut hat und bereits 1994 für sein Lebenswerk geehrt wurde. Die vertraute Zusammenarbeit von Bernardo Bertolucci und Vittorio Storaro innerhalb dieser Edition und darüber hinaus zählt zu den kreativsten Kooperationen der europäischen Filmwelten.

Das besondere Vergnügen dieses Arthaus Close-Ups zu Bernardo Bertolucci liegt darin begründet, dass sich diese kleine Auswahl mit Filmen des großartigen Regisseurs ganz hervorragend zu einer mehrfachen Sichtung eignet, innerhalb welcher sich gleichermaßen die filigrane Komplexität der Geschichten sowie die Meisterschaft der Filmkunst bis in verborgene Details hinein erfassen lässt, von ansprechendem Bonusmaterial begleitet.

Bernardo Bertolucci – Arthaus Close-Up

Dem großartigen italienischen Filmemacher Bernardo Bertolucci widmet sich dieses Arthaus Close-Up, das drei seiner berühmtesten Werke präsentiert, die zwischen 1987 und 1993 entstanden.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.