Stevie Nicks: In Your Dreams

Stevie Nicks: In Your Dreams

1968 war Stevie Nicks Mitbegründerin der Kalifornischen Band Fritz. Später stieß sie zur anglo-amerikanischen Rockgruppe Fleetwood Mac, der sie auch während ihrer erfolgreichen Solokarriere ab den 1980er Jahren treu blieb. Wegen ihrer Drogenprobleme beendete die Sängerin, für ihre rauchige Stimme bekannt, ihre Musikerlaufbahn. Doch 1997 kam es zu ihrem Comeback, als sie mit dem nun wiedervereinigten Fleedwood Mac-Projekt auf die Bühne zurückkehrte.
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Joe Yamaha · 07.03.2021

Was für ein Schwachsinn hier an vermeintlichen Fakten zusammen gemixt werden. Stevie Nicks hat ihre Karriere nie beendet, ebenso wie Fleetwood Mac. Aber wenn man schon den Namen einer absoluten TOP-Band, die seit über 5 Jahrzehnten besteht, nicht richtig schreiben kann, was will man da erwarten...? Fleetwood Mac ist zudem kein "Projekt", sondern eine Band, die zu den größten der Musikgeschichte zählt. Es ist völlig normal, wenn Bands oder Musiker mal eine Pause einlegen. Dann wieder mit tollen LP's oder nun CD's ihre Fans begeistern. Neben den Rolling Stone's sind die "Mac's" die einzige Band, die über 50 Jahre bestehen - und das in nahezu der Besetzung, die sie am erfolgreichsten machte. Stevie Nicks hat zudem für einige Kinofilme Titelsongs geschrieben und arbeitet in den USA mit vielen jungen Künstlern und Bands zusammen. Auch wenn Stevie Nicks nicht selbst in den Hitparaden war, war und ist sie immer präsent. Das erreicht keine andere Künstlerin. Stevie ist die erste Frau, die zweimal in der "Rock and Roll of Fame" aufgenommen wurde. Allein was Stevie an diesem Ehrungsabend mit 71 Jahren ablieferte, verdeutlicht, was für eine Ausnahmekünstlerin sie ist. Das erreicht keine Madona. Tyler Swift oder Lady Gagga, deren "Erfolg" vor allem darauf gründet, dass sie ihr fehlendes Niveau mit sexuellen Reizen kompensierten. Nach Stevie Nicks wird es keine Sängerin mehr geben, die über 5, bald sogar 6 Jahrzehnten, prägender Bestandteil der Musikgeschichte ist.

Kommentare