Les chevaux de Dieu

Les chevaux de Dieu

Yachine ist ein 10-jähriger Junge, der zusammen mit seiner Familie in einem Slum von Sidi Moumen in Casablanca lebt. Seine Mutter, Yemma, versucht so gut wie möglich die Familie zusammen zu erhalten. Sein Vater leidet unter Depressionen. Einer seiner Brüder ist beim Militär, ein anderer ist Autist und der dritte, der 13-jährige Hamid, ist Boss einer Gang Jugendlicher und Yachins Beschützer. Als Hamid in den Knast gesteckt wird, versucht Yachin durch diverse Jobs aus zu kommen — aber Vergebens. Als Hamid, der im Gefnängnis zu einem islamischen Fundamentalisten geworden ist, freigelassen wird, überredet er Yachine, sich einer muslimischen Bruderschaft anzuschließen. Ihr geistiger Führer, der Imam Abou Zoubeir, begleitet sie durch ihre lange physische und psychische Vorbereitung. Eines Tages eröffnet er ihnen, dass sie ausgewählt wurden, Märtyrer zu werden. Der Film von Nabil Ayouch ist von einem Terroranschlag in Casablanca am 16. Mai, 2003 inspiriert.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare