Addicted

Addicted

Die erfolgreiche Geschäftsfrau Zoe Reynard (Sharon Leal) hat einfach alles, was man sich wünschen kann: Einen liebenden Ehemann, zwei wunderbare Kinder und eine steile Karriere. Nach außen ist sie glücklichste Person der Welt, doch innerlich quälen sie geheime Sehnsüchte, denen sie weder entkommen noch widerstehen kann. So führt sie bald zwei Leben und läuft Gefahr, alles zu verlieren…
  • Trailer
  • Bilder
Meinungen
Lunk · 21.03.2021

Wer auch immer diesen Müllhaufen auf die Leinwand gerotzt hat, gehört mit brennenden Heugabeln aus dem Studio gejagt. Dialoge, die abwechselnd für Fremdscham und Gelächter sorgen, geführt von wandelnden Klischees (absolutes Highlight diesbezüglich ist der permanent oberkörperfreie neue Stecher der Protagonistin) und dazu noch eine Handlung, die nicht nur vollkommen trivial ist, sondern auch dementsprechend sterbenslangweilig. Wenn es ein Erotikfilm sein soll, dann lieber einen echten Porno schauen als diese genzenlose Peinlichkeit!

Jazz · 17.03.2021

Der sexistischste und Vorurteil-behafteteste Film den ich je gesehen habe. Eine Frau soll glücklich sein weil sie zwei Kinder, einen Mann und einen Job hat. Sie soll froh sein, wenn der Mann heute mal Frühstück für die Kinder gemacht hat und sich für ihr absolut natürliches Verlangen nach Abenteuern und Sex rechtfertigen und danach noch gesellschaftlich steinigen lassen. Schon mal daran gedacht dass der Mann genauso viel Schuld an den Eheproblemen trägt? Wir schreiben 2021! Es gibt neue Beziehungsmodelle und in 50% aller Beziehungen hat einer der Partner Sex außerhalb der Beziehung. Deswegen hat man doch keine Sexsucht. Was soll denn dieser Blödsinn? Hätte man einen Mann in eine Selbsthilfegruppe für Sexsüchtige geschickt wegen zwei Affären? Ich glaube kaum. Ich bin einfach nur entsetzt.

Beere · 20.04.2021

Haben wir den gleichen Film geschaut? Es wird das perfekte Leben beschrieben und sie wirft es wirklich grundlos weg, statt mit dem Mann darüber zu reden. Nein, die Mutter von 2 und Cheffin wird von einem reichen Schönling verführt, so wie das in der realen Welt ständig passiert. Sie ist ne beschissene Ehefrau und Mutter weil sie sich nicht kontrollieren will, wie man an den Sitzungen merkt. Und am Ende kommt raus, die Männer waren die ganze Zeit schuld und ihr beta male Ehemann vergibt ihr dafür. Wenn das keine feministische Machtphantasie ist... Die Frau wird hier keinesfalls sexistisch verunglimpft.
Aber der einzige relevante Weiße, welcher psychopathisch ist, könnte als rassistisch ausgelegt werden.
Völlige Grütze, der ganze Film.

Felix K. · 15.03.2021

Lächerliche Instagram-Version von „Fatal Attraction“, nur dass Michael Douglas jetzt eine schwarze Frau ist.

@Marina · 18.02.2015

Einen Kinostart hat der Film in DE zur Zeit nicht. Auch ein DVD-Start ist momentan nirgendwo angekündigt. Grüsse, Mike

marina · 18.02.2015

Weis jemand wann er in die deutschen kinos kommt oder ob es in auf dvd zu kaufen gibt

Kommentare