• Home
  • News
  • Wim Wenders erklärt Peter Handkes "Die schönen Tage von Aranjuez" zu seinem nächsten Film
Zurück zur Übersicht
15 19/02

Wim Wenders erklärt Peter Handkes "Die schönen Tage von Aranjuez" zu seinem nächsten Film

© creative commons / Urheber: Thore Siebrands
Meinungen
0
Tags: Beziehung, Sex, Gespräch, Wim Wenders, Peter Handke, Theaterstück, Adaption, Reda Kateb, Sophie Semin
Mit Every Thing Will Be Fine hat Wim Wenders nicht unbedingt den größten Wurf gelandet. Die Kritiken von der Berlinale 2015 waren hauptsächlich voller Häme bezüglich James Francos tiefer Stirnfalte. Aber da Wenders immer etwas zu tun braucht, macht er ungeachtet der Rezensionen einfach weiter.

Als seinen nächsten Film hat er ein Projekt mit dem Titel Die Schönen Tage von Aranjuez auserkoren, die Adaption eines Stücks von Peter Handke, der in der Leinwandadaption auch eine kleine Cameorolle übernehmen soll. Im Großen und Ganzen handelt es sich dabei um einen im Sommer geführten Dialog zwischen einem Mann und einer Frau, die sich über Sex und Beziehungen unterhalten. Dabei bleibt das Verhältnis der Beiden im Unklaren.

In die Hauptrollen in Die schönen Tage von Arajuez werden Reda Kateb (Zero Dark Thirty) und die Schauspielerin und Handkes Ehefrau Sophie Semin schlüpfen. Außerdem gibt es für den Regisseur ein Wiedersehen mit dem portugiesischen Produzenten Paulo Branco von Alfama, der in der Vergangenheit viele seiner Filme verantwortete, darunter beispielsweise Der Stand der Dinge von 1982.

Die erste Klappe zu Die schönen Tage von Aranjuez soll im kommenden Juni fallen. Every Thing Will Be Fine mit Charlotte Gainsbourg, Rachel McAdams und James Franco begeht seinen regulären Kinostart in Deutschland am 02. April 2015.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg