• Home
  • News
  • Werner Herzog dreht Thriller "Salt and Fire" mit Veronica Ferres in Bolivien
Zurück zur Übersicht
15 10/02

Werner Herzog dreht Thriller "Salt and Fire" mit Veronica Ferres in Bolivien

© Erinc Salor http://www.flickr.com/photos/espressoroast/
Meinungen
0
Tags: Umwelt , Bolivien, Forschung, Veronica Ferres, Naturkatastrophe, Werner Herzog, Vulkan, Thriller, Wissenschaftlerin
Ende der letzten Woche feierte Queen of the Desert von Werner Herzog seine Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale. Während hinter den Kulissen die Suche nach einem Verleiher weitergeht, plant der Regisseur schon wieder sein nächstes Projekt.

Für Salt and Fire bleibt der Regisseur seiner momentanen narrativen Phase treu, nachdem er in der letzten Zeit vorrangig an Dokumentarfilmen gearbeitet hatte. Sein neuer Thriller soll im südamerikanischen Bolivien angesiedelt sein, wo sich eine Wissenschaftlerin mit der Chefetage eines riesigen Unternehmens anlegt, das für eine Umweltkatastrophe vor Ort verantwortlich ist. Eines Tages häufen sich Anzeichen für den kurz bevorstehenden Ausbruch eines Supervulkans und sie muss sich mit ihrem Gegner zusammentun, um noch verheerendere Folgen für die Natur zu verhindern.

Für die Rolle der Wissenschaftlerin hat Werner Herzog bereits eine Darstellerin gefunden: Veronica Ferres soll mit ihm ins Flugzeug steigen, um auf bolivianischen Salzfeldern zu drehen. Schon im April des nächsten Jahres kann Salt and Fire dann in die Kinos kommen. Das entsprechende Script hat Werner Herzog selbst geschrieben. Außerdem fungiert er neben seinem regulären Partner Michael Benaroya als Produzent.

Erst einmal wird sich aber zeigen, wann Queen of the Desert einen deutschen Starttermin erhält. Hier geht es im Übrigen zu unserer Festivalkritik. Auf der aktuellen Berlinale präsentiert Herzog zudem als ausführender Produzent den Dokumentarfilm The Look of Silence von Joshua Oppenheimer.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope