Warner kündigt endgültige Fassung von "Bladerunner" an - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Warner kündigt endgültige Fassung von "Bladerunner" an
Zurück zur Übersicht
06 29/05

Warner kündigt endgültige Fassung von "Bladerunner" an

Meinungen
0
Los Angeles - Ridley Scotts Bladerunner gilt mittlerweile als einer der Science-Fiction-Klassiker schlechthin. Doch genauso berühmt wird der Film, so kompliziert ist auch die Situation der Filmrechte. Inszwischen gibt es sage und schreibe drei Versionen des Films und eine vierte nähert sich der Fertigstellung.

Die Ursache liegt noch in der Entstehungsgeschichte des Streifens. Als Regisseur Ridley Scott 1982 das Budget des Films überzog, fielen die Rechte noch vor dem Filmstart an ein Unternehmen, das für die Produktionskosten gebürgt hatte. Dort änderte man den Film radikal, indem er neu vertont und ein Hollywood-gerechtes Happy End hinzufügt wurde. Zudem entstand eine zweite Version, die außerhalb der USA in den Kinos lief.

1992 entstand unter der Ägide von Ridley Scott ein Director's Cut, der dem geplanten Film schon nahe kam. 2000 machte sich Scott erneut daran eine endgültige Fassung zu schaffen, doch ein weiterer Rechtestreit machte das Projekt zunichte. Wie Warner Brothers mitteilt sind nach 25 Jahren alle Streitigkeiten endgültig beigelegt. 24 Jahre nach dem ursprünglichen Filmstart wird der Director's Cut im September 2006 in den USA auf DVD erscheinen.

Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum 2007 soll dann der endgültige Final Cut für vier Monate in den amerikanischen Kinos laufen, bevor er auf DVD erscheint. Die DVD soll auch alle drei anderen Fassungen des Films enthalten.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope