Tom Ford ("A Single Man") plant als zweiten Film eine doppelte Thriller-Adaption - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Tom Ford ("A Single Man") plant als zweiten Film eine doppelte Thriller-Adaption
Zurück zur Übersicht
15 20/02

Tom Ford ("A Single Man") plant als zweiten Film eine doppelte Thriller-Adaption

© Bang Showbiz
Meinungen
0
Tags: Modedesigner, Interview, Literaturverfilmung, Tom Ford, Thriller, Adaption
Es ist sechs Jahre her, dass der Modeschöpfer Tom Ford mit seinem Regiedebüt A Single Man begeisterte und angedeutete Pläne einer Komödie scheinen sich seither im Sande verlaufen zu haben. Jetzt gibt es aber Anlass zur Hoffnung auf ein Nachfolgeprojekt.

Und zwar im Grunde gleich Anlass zu doppelter Hoffnung. In einem Interview mit der Women's Wear Daily sprach Tom Ford darüber, dass er ein recht unbekanntes Buch für die große Leinwand adaptieren wolle, jedoch keinen Hinweis darauf geben wolle, um welches Buch es sich handele. Nur, dass es ein Thriller sei, könne er verraten. Und überhaupt scheint sich der Künstler für das Konzept einer Adaption zu interessieren. Er will die Vorlage nämlich gleich zwei Mal auf die große Leinwand bringen. Einmal nah am Text und einmal mit viel künstlerischer Freiheit.

So erklärte er im Interview: "Ein Buch ist ein Buch, ein Film ist ein Film... Das sind total unterschiedliche Dinge. Manchmal ist ein Buch wegen eines inneren Monologes einer Figur subtil, aber als Film hast du diesen inneren Monolog nicht - außer, du benutzt ihn trotzdem, was ich nicht gerade liebe. Du musst etwas Persönliches haben, du musst das nehmen, was dich an dem Buch anspricht, und es verstärken. Das ist Impressionismus, auf eine Art."

Zwischen September und Dezember gibt es im Kalender des Modezirkus eine kleine Pause, und diese will Tom Ford nutzen, um in sechs Wochen sein neues Werk abzudrehen. Mehr Zeit brauche er nicht. Trotzdem sei er bereit, das Projekt auf 2016 zu verschieben, falls nicht alles auf Anhieb funktionieren sollte.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope