Rooney Mara als Indianerprinzessin Tigerlily in "Pan" von Joe Wright - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Rooney Mara als Indianerprinzessin Tigerlily in "Pan" von Joe Wright
Zurück zur Übersicht
14 13/03

Rooney Mara als Indianerprinzessin Tigerlily in "Pan" von Joe Wright

© Bang Showbiz
Meinungen
0
Tags: Indianer, Ureinwohner, Literaturverfilmung, Hugh Jackman, Joe Wright, Rooney Mara, Garrett Hedlund, Black List, Live Action, Kontroverse, Adaption, J.M. Barrie
Für seinen nächsten Film Pan hat Joe Wright eine Entscheidung gefällt, die ganz bestimmt einige Kontroversen heraufbeschwören wird.

Mit Pan verfilmt Joe Wright die Geschichte des Waisenjungen, der niemals erwachsen werden will nach einem Script von Jason Fuchs (Ice Age 4 - Voll Verschoben), das es 2013 auf die renommierte Black List geschafft hat. Alles sah gut aus für das Projekt: Hugh Hackmann konnte als Bösewicht Blackbeard verpflichtet werden, der junge Garrett Hedlund gibt den Captain Hook. Und auch die jüngste Entscheidung des Regisseurs hat etwas mit der Besetzung zu tun.

Eine wichtige Rolle in Pan spielt nämlich die Figur der Tiger Lily, die indianische Prinzessin aus dem Nimmerland. Und genau diese Rolle wird in der Live-Action-Verfilmung des Romans von J.M. Barrie nicht von einer Schauspielerin dargestellt, die von amerikanischen Ureinwohnern abstammt, sondern von der New Yorkerin Rooney Mara (Verblendung). Vor kurzem veröffentlichte die Filmseite The Wrap noch einen Bericht, in dem es hieß, der Regisseur plane einen "sehr internationalen und multi-ethnischen Film". Die Entscheidung für die Darstellerin läuft dieser Idee jedoch deutlich zuwider und es ist damit zu rechnen, dass es in nächster Zeit Kritik hageln wird.

An der Tatsache, dass Rooney Mara eine durchaus fähige Akteurin ist, ändert das aber natürlich nichts. Ab dem 27. März 2014 bekommen wir sie neben Joaquin Phoenix und Scarlett Johanssons Stimme in Her zu sehen, außerdem sicherte sie sich Rollen in der Romanverfilmung Carol und im Musikfilm Lawless von Terrence Malick.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope