• Home
  • News
  • Robert Zemeckis führt Regie bei Verfilmung der Romantrilogie "Chaos Walking" nach Script von Charlie Kaufman
Zurück zur Übersicht
13 11/09

Robert Zemeckis führt Regie bei Verfilmung der Romantrilogie "Chaos Walking" nach Script von Charlie Kaufman

© Creative Commons
Meinungen
0
Tags: Literaturverfilmung, Robert Zemeckis, Trilogie, Dystopie, Franchise, Fantasy, Privatsphäre
Mit Flight unternahm Robert Zemeckis einen Ausflug in die Welt des filmischen Realismus und der kleinen Budgets. Ein Erfolg wurde der Film mit Denzel Washington trotzdem. Jetzt ist es für den Regisseur aber an der Zeit, sich wieder dem Fantasy-Genre zuzuwenden.

Und er hat auch schon einen Plan: für Lionsgate wird Robert Zemeckis den Fantasy-Jugendroman Chaos Walking von Patrick Ness verfilmen. Der eigentlich interessante Schriftsteller ist in diesem Fall aber nicht der Autor des Buches, sondern vielmehr der Drehbuchautor, der die Adaption vornimmt. Mit der Aufgabe wurde nämlich Charlie Kaufman betraut, der vor einigen Jahren mit dem Script zu Vergiss mein Nicht! von Michel Gondry einen Academy Award gewann und außerdem Being John Malkovich verantwortete. Zuletzt arbeitete er an dem Manuskript zu Kung Fu Panda 2.

Die Romantrilogie, derer sich Charlie Kaufman nun annimmt, klingt wie eine etwas übersteigerte Version unser heutigen Zeit. In einer dystopischen Zukunft haben die Menschen darin einen Planeten kolonialisiert, der von einem Etwas namens The Noise befallen ist. Sämtliche Gedanken werden dadurch hörbar gemacht, und so gibt es kaum eine Gelegenheit zu Privatsphäre, was bald im Chaos resultiert.

Klingt, als wäre Chaos Walking ein adäquater Nachfolger, wenn das derzeitige große Fantasy-Franchise The Hunger Games beendet ist. Von Robert Zemeckis wurde außerdem Anfang des Sommers bekannt, er wolle den Mystery-Roman The Execution of Noa P. Singleton von Elizabeth Silver adaptieren und eventuell dabei auch Regie führen. Was aus diesem Projekt angesichts der neuen Pläne wird, ist noch unklar.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope