• Home
  • News
  • Neuer "Twilight"-Film sorgt für Krampfanfälle
Zurück zur Übersicht
11 28/11

Neuer "Twilight"-Film sorgt für Krampfanfälle

© Concorde Filmverleih
Meinungen
0
London - Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht hat laut Medienberichten bei manchen Zuschauern epileptische Anfälle ausgelöst.

Wie The Guardian meldet, hatte vor allem die brutale und blutige Geburtstszene des vierten Teils der Vampir-Saga gefährliche Auswirkungen auf einige US-amerikanische Kinobesucher. Brandon Gephart aus Roseville, Kalifornien, musste anschließend sogar ins Krankenhaus gebracht werden, weshalb die Vorstellung vorzeitig abgebrochen wurde.

In Salt Lake City kam es dem TV-Sender ABC4 zufolge zu einem ähnlichen Vorfall. Der Betroffene, der seine Identität nicht bekanntgeben wollte, schildert, wie sich das Ganze ereignete: "Ich kann mich nicht wirklich erinnern, was danach passiert ist. Ich glaube, ich hatte einen Blackout. Meine Frau meinte, dass ich gezittert und irgendwelche Geräusche von mir gegeben hätte."

In der besagten Szene bringt Bella (gespielt von Kristen Stewart) ihr Vampir-Baby, das sie mit dem Blutsauger Edward Cullen (Robert Pattinson) gezeugt hat, zur Welt, kommt dabei jedoch fast ums Leben. Der schnelle Wechsel zwischen roten, weißen und schwarzen Bildern könne dabei der Grund für die Krampfanfälle sein, nehmen Ärzte nun an. "Das Problem mit Kinosälen ist, dass es dort so dunkel ist, weshalb flackerndes Licht fast wie Stroboskoplicht wirkt", erklärt Dr. Michael G. Chez sich das Phänomen, hinter dem er Photosensibilität vermutet.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope