• Home
  • News
  • MUBI bringt "Arabian Nights" in Großbritannien und Irland ins Kino
Zurück zur Übersicht
15 24/07

MUBI bringt "Arabian Nights" in Großbritannien und Irland ins Kino

© Studio / Produzent
Meinungen
0
Tags: Miguel Gomes, MUBI, Arabian Nights
Die SvoD-Plattform MUBI – das "Portal für Cineasten" – ist eine Partnerschaft mit New Wave Films eingegangen. Sie wird Miguel Gomes' Arabian Nights in Großbritannien und Irland in die Lichtspielhäuser bringen und das ambitionierte Werk anschließend online zeigen.

Arabian Nights ist ein insgesamt sechsstündiger Dreiteiler – keine klassische Märchen-Adaption, sondern ein Film, der die Märchenstruktur nutzt, um von der Wirtschaftskrise und ihren Konsequenzen für die portugiesische Bevölkerung zu erzählen. Das Werk lief in diesem Jahr unter anderem in Cannes (in der Reihe "Quinzaine des Réalisateurs") sowie auf dem Filmfest München.

Nach Netflix und Amazon mischt nun also auch MUBI im Verleih-Geschäft mit. Der MUBI-Gründer Efe Cakarel ist überzeugt, mit Arabian Nights den perfekten Film für den Vorstoß des Unternehmens in diesen Geschäftsbereich gefunden zu haben: "(W)e are able to bring one of this year's most incredibly unique films to cinemas and then our audiences", sagte er dem Fachblatt Variety.

MUBI wurde 2007 unter dem Namen "The Auteurs" von Efe Cakarel als soziales Netzwerk für Cinephile gegründet; im Mai 2010 startete das Portal (nun unter dem Namen MUBI) sein Angebot in Europa mit einer App für die Playstation 3. Seit 2012 gibt es das Subscription-Video-on-Demand-Angebot in der heutigen Form: Jeden Tag wird ein neuer (Arthouse-)Film zur Verfügung gestellt, der dann für 30 Tage rezipiert werden kann. Im Jahr werden den User_innen somit 365 Filme präsentiert.

Erst kürzlich wurde über einen "multi-year distribution deal" zwischen MUBI und Sony Pictures Television für Großbritannien berichtet, der Werke wie Taxi Driver der Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben einschließt.

Ein Starttermin für Arabian Nights wurde bisher nicht bekannt gegeben. Derzeit suche man "the best way possible", um das Sechs-Stunden-Werk zu veröffentlichen, sagte Cakarel dem Filmmaker Magazine.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope