• Home
  • News
  • Lars von Trier im Visier von Tierschützern
Zurück zur Übersicht
05 04/03

Lars von Trier im Visier von Tierschützern

Breites Bild
Meinungen
0
Kopenhagen - Nach wütenden Protesten von Tierschützern hat Regisseur Lars von Trier Szenen einer Eselschlachtung aus seinem nächsten Film Manderley enfernt. Nach Angaben von Trier hatte er mehrere hundert Protestmails erhalten. Der Inhalt des Films, zweiter Teil der USA-Trilogie, die mit dem Film Dogiville begann, sei ihm so wichtig, dass er nicht einen Boykott wegen einer Szene riskieren wolle, so Trier weiter. Der Schauspieler John C. Reilly hatte aus Protest wegen der Schlachtungsszene im April letzten Jahres die Dreharbeiten zu Manderley verlassen (kino-zeit.de berichtete).

Ihre Meinung zu dieser Meldung

Ihre Meinung zu dieser Meldung. (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos