Zurück zur Übersicht
16 29/01

Jacques Rivette ist tot

© Raphael Van Sitteren / CC BY 4.0 / Wikimedia Commons
Meinungen
0
Tags: Tod, Regisseur, Nouvelle Vague, Filmkritiker, Jacques Rivette, Cahiers du cinéma
Der französische Regisseur Jacques Rivette verstarb am 29.01.2016 im Alter von 87 Jahren in Paris, so berichten die französischen Medien.

Als Kritiker, Autor und Regisseur tätig, wurde Rivette bekannt durch Werke wie Paris gehört uns (1961), L’Amour fou (1969) und Die schöne Querulantin (1991) und war Gründungsmitglied und einer der führenden Köpfe der französischen Nouvelle Vague.

Wie viele Regisseure seiner Generation in Frankreich näherte sich auch Rivette dem Kino zunächst als Cinephiler und Filmkritiker. 1950 gründete er beispielsweise gemeinsam mit Éric Rohmer das Magazin La Gazette du cinéma, begann dann als Kritiker bei den Cahiers du cinéma und fungierte dort von 1963 bis 9165 als deren Chefredakteur.

Seinen ersten Spielfilm Paris nous appartient drehte Rivette 1958. 1966 folgte Suzanne Simonin, la Religieuse de Diderot, zwei Jahre später mit Amour fou einer seiner schönsten Filme. Insgesamt realisierte Jacques Rivette im Laufe seiner Karriere 22 Filme, darunter Kurzfilme und sein "Opus magnum" Out 1 (Noli me tangere) aus dem Jahre 1971, der bis heute mit 12 Stunden und 53 Minuten als längster Spielfilm der Kinogeschichte gilt.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope