• Home
  • News
  • Ian McKellen spielt pensionierten Sherlock Holmes in "Slight Trick of the Mind" von Bill Condon
Zurück zur Übersicht
13 06/09

Ian McKellen spielt pensionierten Sherlock Holmes in "Slight Trick of the Mind" von Bill Condon

© Bang Showbiz
Meinungen
0
Tags: Detektiv, Großbritannien, Legende, Literaturverfilmung, Sherlock Holmes, Rente, Ian McKellen, Bill Condon
Obwohl Sherlock Holmes mittlerweile mehr als hundert Jahre auf dem Buckel hat, ist der blitzgescheite Detektiv erfolgreicher als je zuvor. Robert Downey Jr. spielt ihn im Franchise von Warner Bros., die BBC-Serie Sherlock zeigt Benedict Cumberbatch in einer modernen Version und Elementary verlagert die Geschichte nach New York. Aber Sherlock Holmes kann es niemals oft genug geben.

Das dachte sich wohl auch Regisseur Bill Condon, der mit Slight Trick of the Mind einen Roman von Mitch Cullin filmisch inszeniert, der die Geschichte um den britischen Detektiv weiterspinnt. Sherlock Holmes ist darin schon lange in Rente und lebt gemeinsam mit seiner Haushälterin in einem schläfrigen Städtchen. Ruhe findet er aber nicht, denn ein alter, ungelöster Fall treibt ihn noch immer um, an den sich Sherlock nur noch bruchstückhaft erinnert. Zusammen mit seinem alten Kumpel Watson wagt sich der Meisterdetektiv also noch einmal an einen Fall.

Nun ist für die Rolle des Sherlock Holmes auch der passende Darsteller gefunden: kein Geringerer als Ian McKellen wird den Part übernehmen. 1998 arbeitete er für das James Whale-Biopic Gods and Monsters schon einmal erfolgreich mit Bill Condon zusammen. Das Drehbuch zum zweiten gemeinsamen Projekt adaptiert nun Jeffrey Hatcher, der Autor hinter Stage Beauty und Die Herzogin.

Der Dreh zu Slight Trick of the Mind soll schon im nächsten Monat in Großbritannien beginnen. Wann der Film in die Kinos kommen wird, ist noch unklar, dafür gibt es von Regisseur Bill Condon aber ab dem 31. Oktober 2013 Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt in den deutschen Lichtspielhäusern zu sehen. Ian McKellen unterdessen wird im Dezember einmal mehr zu Gandalf in Der Hobbit: Smaugs Einöde und zu Magneto in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope