• Home
  • News
  • Goldie Hawn verhandelt um ihre Rückkehr auf die große Leinwand in Amy Schumers Komödie
Zurück zur Übersicht
16 09/02

Goldie Hawn verhandelt um ihre Rückkehr auf die große Leinwand in Amy Schumers Komödie

© CC BY-SA 2.0 Nadja Amireh
Meinungen
0
Tags: Familie, Urlaub, Comeback, Mutter-Tochter-Beziehung, Komödie, Jonathan Levine, Amy Schumer, Goldie Hawn, Kim Caramele, Katie Dippold
Goldie Hawns letzter Auftritt auf der großen Leinwand liegt beinahe anderthalb Dekaden zurück: Groupies Forever hieß die Komödie mit ihr und Susan Sarandon. Nun könnte die einstige Comedy-Ikone bald ihre Rückkehr zum Kino feiern.

Obwohl Hawn ihre öffentliche Präsenz bereits Ende der 1990er Jahre merklich zurückgefahren hatte, schien diese Entscheidung für sie nie eine Kategorische gewesen zu sein. So interessierte sie sich auch in den letzten Jahren immer wieder für die unterschiedlichsten Projekte; eine HBO-Serie namens The Viagra Diaries zu Beispiel, oder Shawn Levys Komödie Sieben verdammt lange Tage.

Dass aus diesen Zusammenarbeiten stets in letzter Sekunde doch nichts wurde, ist hoffentlich nicht als Omen für ihren jüngsten Anlauf zu deuten. Aktuell verhandelt Goldie Hawn nämlich um eine Rolle in der unbetitelten Komödie von Amy Schumer. Der Pitch der aktuellen Comedy-Obersten wurde von Katie Dippold (Ghostbusters) für Fox in ein Drehbuch verwandelt und soll von Jonathan Levine inszeniert werden.

Im Mittelpunkt steht ein Mutter/Tochter-Gespann, dessen Familienurlaub gehörig schief geht. Goldie Hawn interessiert sich für die Rolle der Mutter, während Amy Schumer selbst in die Haut der Tochter schlüpfen wird. Die Idee soll vom Verhältnis der Filmemacherin zu ihrer eigenen Mutter inspiriert sein, und wie immer half ihre Schwester Kim Caramele bei der Entwicklung.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope