• Home
  • News
  • Flucht und Vertreibung: Dreharbeiten in Niederbayern
Zurück zur Übersicht
06 23/05

Flucht und Vertreibung: Dreharbeiten in Niederbayern

Meinungen
0
München - Seit Februar laufen deutschlandweit die Dreharbeiten für einen weiteren Fernsehfilm der Filmproduktion teamWorx. Mit Flucht und Vertreibung widmet sich Regisseur Kai Wessel dem Schicksal von über zwölf Millionen Menschen, die seit 1945 infolge des verlorenen Krieges ihre Heimat verlassen mussten.

Im Sommer 1944 kehrt Lena Gräfin von Mahlenberg (Maria Furtwängler) aus Berlin in ihre ostpreußische Heimat zurück und übernimmt die Leitung des väterlichen Guts. Die Zeichen des nahenden Untergangs nehmen weder sie noch ihre Umgebung wahr. Im Januar 1945 muss sie mit ihrem Gutspersonal vor der heranrollenden russischen Armee fliehen.

"Flucht und Vertreibung ist ein Film, der dem Schicksal der ungezählten Opfer gedenkt, ohne die Verbrechen der Nationalsozialisten zu verschweigen und das Versagen der herrschenden preußischen Elite aus den Augen zu verlieren. Es geht um verdrängte Schuld, um vergessenes Leid und Versöhnung", so Gabriela Sperl, Produzentin und Drehbuchautorin dieses Projekts.

Beim Besuch der Dreharbeiten in der Nähe von Landshut betonte FFF-Geschäftsführer Dr. Klaus Schaefer nochmals das Engagement des FFF für die Realisierung solcher ambitionierter Fernsehstoffe: "Die Firma teamWorx hat mit ihren jüngsten, ebenfalls von uns geförderten Eventproduktionen Die Sturmflut, Die Luftbrücke und Dresden bewiesen, dass historische Stoffe Millionen von Fernsehzuschauern begeistern können. Flucht und Vertreibung lenkt die Aufmerksamkeit erneut auf ein folgenreiches und emotional bis heute wirksames Kapitel deutscher und europäischer Geschichte.“

Neben Hauptdarstellerin Maria Furtwängler spielen unter anderen Jean Yves Berteloot, Gabriela Maria Schmeide, Angela Winkler und Max von Thun. Der FFF-geförderte Zweiteiler ist eine Gemeinschaftsproduktion von ARD Degeto, BR, WDR, SWR, HR, ORF und arte in Zusammenarbeit mit teamWorx und EOS Entertainment. Produzenten sind Nico Hofmann, Gabriela Sperl und Joachim Kosack (Stauffenberg). Die Kamera führt Holly Fink, der mit Kai Wessel bereits mit Leben wäre schön den Grimme-Preis gewonnen hat und zuletzt Dresden fotografierte. Noch bis Anfang Juni wird in Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bayern gedreht.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope