Deutsche Hospiz Stiftung mäkelt an "Million Dollar Baby" - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Deutsche Hospiz Stiftung mäkelt an "Million Dollar Baby"
Zurück zur Übersicht
05 02/03

Deutsche Hospiz Stiftung mäkelt an "Million Dollar Baby"

Meinungen
0
Berlin - Die Deutsche Hospiz Stiftung kritisiert Clint Eastwoods preisgekrönten Film Million Dollar Baby als "Propaganda" für Euthanasie und schlägt damit in das selbe Horn wie christliche Gruppen in den USA, die den Film im Vorfeld der Oscar-Verleihung scharf angegriffen hatten.

Nachdem es nun die Spatzen von den Dächern pfeifen, darf auch kino-zeit.de verraten, dass das zentrale Thema des Films Euthanasie ist.

Nach Auffassung der Deutschen Hospiz Gesellschaft wollten Schwerkranke nur dann sterben, wenn sie nicht professionell betreut würden. Wer "professionelle, ganzheitliche Begleitung und Schmerztherapie erhält, will nicht euthanisiert werden", so Geschäftsführer Eugen Byrsch.

Die Deutsche Hospiz Stiftung ist eine Patientenschutzorganisation, die Schwerstkranke und Sterbende betreut.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope