• Home
  • News
  • Der Filmtag im Überblick: 10. Januar - Neue Filme für die Berlinale
Zurück zur Übersicht
17 10/01

Der Filmtag im Überblick: 10. Januar - Neue Filme für die Berlinale

© CC BY-SA 3.0 Romina
Meinungen
0
Tags: Danny Boyle, Twin Peaks, Hong Sang-soo, BAFTA, Thomas Arslan, Kodak, Álex de la Iglesia, Michael Verhoeven, Max Ophüls Preis 2017, Preis der deutschen Filmkritik 2017
Die Berlinale hat einen ganzen Schwung neuer Titel für den Wettbewerb bekannt gegeben. Mit dabei sind unter anderem Hong Sang-soo (On the Beach at Night Alone), Thomas Arslan (Helle Nächte), Álex de la Iglesia (The Bar) und Danny Boyle (T2 Trainspotting). Bereits gestern wurden die Teilnehmer des Kurzfilmwettbewerbs veröffentlicht. Keyframe hat eine schöne Übersicht erstellt.

Aktuelles
Wir befinden uns noch immer in der Übergangsphase zwischen den Ehrungen für das alte Jahr und der Vorfreude auf das neue. Nach den Globes geht es also auch bezüglich der Award Season munter weiter. So wurden nun auch die BAFTA-Nominierungen veröffentlicht. La La Land konnte insgesamt 11 Nominierung von der British Academy of Film and Television Arts einheimsen, Nocturnal Animals und Arrival jeweils neun. Toni Erdmann ist auch hier als bester fremdsprachiger Film nominiert. Der Hollywood Reporter hat alle Nominierten aufgelistet.

Als großer Favorit geht Toni Erdmann ins Rennen um den Preis der deutschen Filmkritik. Mit sechs Nominierungen führt Maren Ades Film die Nominierten an. Der Preis wird am 13. Februar im Rahmen der Berlinale vergeben.

Aber dieser Erfolg von Toni Erdmann bringt nicht nur Erfreuliches mit sich. So hat die Meldung eines geplanten amerikanischen Remakes des Films bei uns in der Redaktion für Unmut gesorgt. IndieWire beruft sich allerdings hauptsächlich auf eine Aussage von Ade, die sagte, dass sie einem Remake nicht negativ gegenüber stünde.

Auch zum bevorstehenden 38. Filmfestival Max Ophüls Preis gab es heute eine neue Verkündung: Michael Verhoeven wird als Ehrengast eine Auswahl seines Filmwerkes präsentieren. Der deutsche Regisseur wird vom 26. bis 29. Januar in Saarbrücken zu Gast sein und die Vorführungen seiner Filme Das Schreckliche Mädchen, Der Unbekannte Soldat, Die Weisse Rose und Mutters Courage begleiten.

Zum letzten Jahr - das hat man in unseren News in den letzten zwei Monaten sehr deutlich gemerkt - gehören vor allem Listen. Eine geht da bekanntermaßen immer noch und dieses Mal werden die besten DVDs und BluRays des vergangenen Jahres von Sight & Sound gelistet.

Zukunftsmusik ist dagegen David Lynchs Wiedererweckung von Twin Peaks. Und nun gibt es tatsächlich einen Starttermin für die Serie. Sonntag, den 21. Mai wird es die erste 2-Stunden-Dosis geben, auf die Fans jahrzehntelang gewartet haben. Wir haben uns das schon mal ganz dick im Kalender angestrichen.

Eine große und enorm relevante Debatte wird gerade in den Feuilletons geführt. Dabei geht es um die Rettung des Filmerbes. Jetzt hat sich Klaus Kreimeier in der FAZ zu Wort gemeldet und betont, wie wichtig es ist, keine Filmgattung von der Rettung auszuschließen.

Derweil entwickelt Kodak gerade tatsächlich wieder in Filmmaterial und will laut Petapixel nun das Format Kodachrome zurück auf den Markt bringen.

Fundstücke des Tages
Rasante Verfolgungsjagden gibt es viele im Kino, wobei deren handwerkliche Rauheit durch die Möglichkeiten der Effektschmieden etwas verlorengegangen ist. Da kommt uns ein solcher Re-Cut diverser Autoverfolgungen gerade recht.



Auf arte kann man unterdes so richtig schön in 80 Jahren Trashfilmgeschichte schwelgen, denn dort gibt es gerade die zehnteilige Webserie Geschmaxxxploitation!, die die Crème de la crème des bizarren Schundfilms präsentiert.

Geburtstagskind des Tages: Jemaine Clement (1974)
Der Neuseeländer wuchs als ältester von drei Brüdern in Masterton, Neuseeland auf und besuchte nach dem Schulabschluss die Victoria University of Wellington, um Drama und Film zu studieren. Es war an dieser Uni, dass er Taika Waititi traf und die beiden die Comedy-Truppen So You’re a Man und The Humourbeasts gründeten. Vor allem The Humourbeasts war in Neuseeland besonders erfolgreich und tourte ausgiebig. Ebenfalls als fruchtbar erwies sich die Begegnung mit Bret McKenzie im Studium, mit welchem Clement das Duo Flight of the Conchords bildete. Neben internationalen Tourneen und vier Alben produzierten die zwei ebenfalls die Radioshow Flight of the Conchords sowie zwei Staffeln einer Fernsehserie unter demselben Titel, für die es insgesamt sieben Emmy-Nominierungen gab. Auch im Filmbereich war Clement bereits sehr aktiv. Seine Debüt gab der Darsteller in der Kung-Fu-Komödie Tongan Ninja. Es folgten unter anderem Gentlemen Broncos, Dinner für Spinner und Men in Black 3. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Kommilitonen Waititi spielte er auch mit in Liebe auf Neuseeländisch und 5 Zimmer Küche Sarg, an dem er ebenfalls mitschrieb und die Co-Regie führte und für den sie bereits den Nachfolger We’re Wolves geplant haben. Aktuell kann man Clement in der Originalfassung von Vaiana hören, für den er Tamatoa gesprochen hat.



Filmtipp des Tages
Genau vor einem Jahr verstarb David Bowie. Da wollen wir euch heute den Film empfehlen, der am meisten von seiner Sterblichkeit und Unsterblichkeit handelt. Tony Scotts hochstilisierter und dekadent verführender The Hunger.



Am Freitag könnt ihr euch übrigens auf arte eine Doku über die letzten fünf Jahre von Bowie ansehen.

Wenn man so will der bessere Fifty Shades of Grey: Der weitaus weniger verklemmte Swinger läuft heute Abend im TV. Mehr Unverklemmtes findet ihr in unserer TV-Schau.

Trailer des Tages
Wilde Maus ist vor seinem Kinostart bereits im Februar auf der Berlinale zu sehen. Wir haben heute exklusiv den ersten Trailer zu Josef Haders Regiedebüt.


Wilde Maus

Am Mittwoch bereits startet Research Refugees in ausgewählte Kinos. Im Rahmen einer Kinotour präsentieren elf junge NachwuchsregisseurInnen diesen gemeinsamen Episodenfilm, der elf Perspektiven auf Geflüchtete, Deutschland und Europa vereint.


Research Refugees

In Paolas Calvo Film Violently Happy erforscht die Dokumentarfilmerin das Verschmelzen von Glück und Gewalt beim Tanz, der Meditation und SM-Sex. Dafür begleitet sie mehrere Berliner bei ihren Erforschungen im Experimentier-Raum "Schwelle 7".


Violently Happy

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope