Der Filmtag im Überblick: 08. September - Hammer - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Der Filmtag im Überblick: 08. September - Hammer
Zurück zur Übersicht
17 08/09

Der Filmtag im Überblick: 08. September - Hammer

© Bex Walton / CC BY 2.0
Meinungen
0
Tags: Katie Holmes, Judi Dench, Ralph Fiennes, Jean Reno, Benedict Cumberbatch, Armie Hammer, Aaron Sorkin, Drew Goddard, Peter Sellers, Venedig 2017, Carla Simón
Das Filmfestival von Venedig neigt sich dem Ende entgegen. Es wird bereits kräftig diskutiert über Trends des Jahres und mögliche Löwengewinner. In unserer Übersicht findet ihr alle unsere Besprechungen und Videos vom Lido. Gar nicht glücklich war Beatrice Behn mit Abdellatif Kechiches Altherrenfantasie Mektoub, My Love: Canto Uno. Das passt auch zu einem Text im Tagesspiegel, in dem kritisch auf die voyeuristische Darstellung von Frauen beim Festival geschaut wird. Entweder wären diese Huren oder Leidende.

Hier gibt es noch unsere fünf Filme, die ihr unbedingt gesehen haben solltet:



Aktuelles
Es wird Ernst auf dem Streamingmarkt. Disney hat Netflix den Krieg erklärt und wird laut Variety zukünftig alle Star Wars- und Marvel-Filme auf der eigenen Streamingseite zeigen, die 2019 starten soll. Damit verliert Netflix relevante Zugpferde. Als erste Antwort hat Netflix einen Exklusivdeal mit Shonda Rhimes abgeschlossen. Sie ist die Schöpferin hinter Grey’s Anatomy und Scandal.

Veronika Franz und Severin Fiala realisieren ihren nächsten Horrorfilm tatsächlich zusammen mit der legendären Produktionsfirma Hammer Films. In The Lodge geht es um schreckliche übernatürliche Kräfte, die eine Frau und ihre Stiefkinder in einer entlegenen Hütte an Weihnachten heimsuchen.

Weniger unheimlich, aber doch auch mit doppelten Böden wird es in Red Joan zur Sache gehen. In Trevor Nunns Film geht es um eine Frau, deren Spionagetätigkeit im hohen Alter entdeckt wird. Laut Screendaily spielt Judi Dench die Hauptrolle und Sophie Cookson die junge Protagonistin.

Es gibt nicht nur Hammer Films, es gibt auch Armie Hammer (verzeiht, es ist Wochenende ...). Dieser spielt nun laut Variety neben Felicity Jones in On the Basis of Sex, dem Ruth Bader Ginsburg Biopic. Ein Biopic dreht derzeit auch Ralph Fiennes. Wie wir bereits berichteten, handelt es sich dabei um einen Film über den berühmten Tänzer Rudolf Nurejew. Die Hauptrolle spielt Tänzer und Schauspieler Oleg Iwenko. An seiner Seite agiert ein internationales Ensemble, zu dem neben Fiennes selbst und Adèle Exarchopoulos auch der deutsche Schauspieler Louis Hofmann gehört. Mehr zu den laufenden Dreharbeiten gibt es bei Blickpunkt:Film.

Benedict Cumberbatch spielt dagegen in Gypsy Boy die Rolle eines Vaters, der alles aus seinem boxenden Sohn herausholen will, wie Variety aus Toronto berichtet. Ebenfalls von dort erreichte uns die Nachricht, dass Katie Holmes und Jean Reno in Doorman spielen werden. Darin geht es um eine Marineoffizierin, die nach traumatischen Erlebnissen zurück in einem möglichen normalen Leben als Türsteherin eines Appartementkomplex arbeitet, bis sie entdeckt, dass dieser zerstört werden soll.

X-Force heißt der nächste X-Men-Ableger. Drehbuch und Regie übernimmt Drew Goddard, wie der Hollywood Reporter weiß. Im Film geht es um Deadpool und Cable und es wird erwartet, dass Ryan Reynolds und Josh Brolin im Film spielen werden.

Spanien schickt Carla Simóns Estiu 1993 ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film. Die in Katalonien angesiedelte Geschichte eines sechsjährigen Waisenmädchens, das in der Familie seines Onkels wieder ins Leben zurückfindet, nachdem seine an AIDS erkrankte Mutter an einer Lungenentzündung gestorben war, lief in diesem Jahr in der Berlinale-Sektion Generation Kplus und wurde dort mit dem GWFF-Preis für den besten Erstlingsfilm ausgezeichnet. Mehr bei Blickpunkt: Film.

Aaron Sorkin wird beim Filmfestival Zürich mit einem Ehrenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Das berichtet unter anderem der Hollywood Reporter.

"Mit dem Film-Shop Kassel steht die weltälteste Videothek vor dem Aus! 43 Jahre gelebte Filmgeschichte sollen für immer verschwinden! Damit ginge nicht nur ein gigantischer Filmbestand unwiderruflich verloren, sondern auch eine Begegnungsstätte für Filmfans aus aller Welt. Das möchten wir nicht zulassen. Wir möchten den Film-Shop zukunftsfähig machen. Als Cafe, Veranstaltungsort, Museum und Verleihstätte soll ein wichtiges Kulturerbe erhalten bleiben." Hier geht es zur Crowdfunding-Seite, die wir euch ans Herz legen wollen.

Fundstücke
Bret Easton Ellis schreibt in der New York Times über Joaquin Phoenix. Das passt sehr gut und macht richtig Lust.

Immer wieder gibt es neue Ansätze, wie man sich Filme ansehen kann beziehungsweise wie man sie analysieren kann. Von Barcodes aber haben wir wirklich noch nie gehört.

Geburtstagskind: Peter Sellers (1925-1980)
“You only know what happiness is once you're married. But then it's too late.”



Filmtipps
Obwohl Sellers immer wieder sagte, dass es sehr langweilig wäre, wenn man ihn selbst auf der Leinwand sehen würde, gibt es einen grandiosen Gegenbeweis mit Geoffrey Rush als manischer, schwieriger, genialer und einsamer Sellers in The Life and Death of Peter Sellers.



Kurt Hoffmanns Ich denke oft an Piroschka war 1955 eines der erfolgreichsten Lustspiele des BRD-Nachkriegskinos. Außerdem machte er die bezaubernde Liselotte Pulver quasi über Nacht zum Star. Mehr Tipps findet ihr in unserer TV-Schau.

Das TV-Wochenende wird dagegen von sehr viel SciFi und Horror geprägt.

Trailer
Bevor das Filmfestival von Venedig endet, haben wir noch zwei Trailer von dort für euch:

Arnold (Ulrich Matthes) und seine Frau Karen (Barbara Auer) sind schockiert, als ihr gemeinsamer Sohn Chris ihnen mitteilt, dass er sich für die Bundeswehr verpflichtet hat und der Einsatz bereits kurz bevor steht. Der Auslandseinsatz des Sohnes ist der Beginn einer zermürbenden Zeit für Arnold und Karen. Und in der Tat ereilt das Ehepaar eines Tages die Nachricht, dass ihr Sohn gefallen ist. Karen zerbricht an dem Tod von Chris. Arnold will alles hinter sich lassen und zieht sich mit seinem letzten gebliebenen Gefährten, seinem Hund, auf eine einsame Berghütte zurück. Doch kaum in den Bergen angekommen, ist er einem unbekannten Feind ausgesetzt: einem Mann, der Arnolds Besitz verwüstet und seinen Hund lebensgefährlich verletzt.


Krieg

Caniba nähert sich dem Thema des Kannibalismus als sinnliche Erfahrung von Fleisch und Begierde anhand des bekannten Japaners Issei Sagawa. Dieser hatte mit 32 Jahren seine Mitstudentin ermordet und gegessen. Nachdem er rechtlich psychisch krank gesprochen wurde, kehrte er nach Japan zurück, wo er seitdem als freier Mann lebt und von verschiedensten Verarbeitungen seines Verbrechens zwischen Manga und Roman lebt.


Caniba

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope