Der Filmtag im Überblick: 07. September - Engelsgleich - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Der Filmtag im Überblick: 07. September - Engelsgleich
Zurück zur Übersicht
17 07/09

Der Filmtag im Überblick: 07. September - Engelsgleich

© Gary Stevens / CC BY 2.0
Meinungen
0
Tags: Agnès Varda, Jean-Luc Godard, Anthony Hopkins, Jude Law, Antonio Banderas, Dario Argento, Donald Sutherland, Aki Kaurismäki, Jonathan Pryce, Murray Lerner, Gavin O´Conner, Owen Roizman, Adrian Sitaru, Charles Burnett
Heute beginnen wir unsere News in der für das Kino so prägenden Stadt der Engel: Los Angeles. Dort werden ja bekanntlich jährlich die Academy Awards verliehen. In den letzten Tagen haben wir euch von einigen Filmen erzählt, die sich aufgrund nationaler Nominierungen Hoffnungen auf den Oscar für den Besten Fremdsprachigen Film machen dürfen. Mit The Fixer von Adrian Sitaru hat heute auch Rumänien seinen Kandidaten bekannt gegeben. Außerdem - und darüber freuen wir uns sehr - wurden die KünstlerInnen angekündigt, die einen Ehrenoscar bekommen. Hochverdient zählen dazu Agnès Varda und Charles Burnett. Wie Indiewire in einer etwas merkwürdigen Meldung, die ignoriert, welche herausragende KünstlerInnen da ausgezeichnet werden, in dem sie alles auf Diversität schiebt, verkündet, werden außerdem Donald Sutherland und der Kameramann Owen Roizman einen Goldjungen bekommen.

Einer der großen Filme über und in Los Angeles ist L.A. Confidential. Nun wird aus der Vorlage von James Ellroy eine Serie entwickelt, wie Variety berichtet.

Bis dahin verbringen wir unsere Zeit mit anderen Filmen in Los Angeles:



Aktuelles
Ladepeche meldet, dass ein neuer Film von Jean-Luc Godard derzeit in der Postproduktion sei. Der derzeitige Titel ist Le livre d’images und man kann davon ausgehen, dass Cannes 2018 ein heißer Kandidat für die Premiere ist. Passend dazu gibt es ein neues Videoessay über die Farben bei Godard.



Die andere Seite der Hoffnung von Aki Kaurismäki wurde von der Fipresci-Jury zum Film des Jahres gekürt, wie unter anderem Cineuropa meldet. Der Preis wird während des Festivals von San Sebastián verliehen.



Gavin O’Conner heißt der Regisseur von Suicide Squad 2. Damit sind auch die Gerüchte gestorben, die Mel Gibson als Favoriten bei Warner sahen. Wie der Hollywood Reporter bestätigt, sind ansonsten noch nicht viele News über das Sequel zu vermelden.

Man glaubt es kaum, aber Woody Allen macht wieder einen Film. Neben Selena Gomez und Elle Fanning wird darin nun auch Jude Law spielen, wie Variety meldet. Es wird der dritte Film sein, den Allen mit Amazon realisiert. Noch gibt es keinen Titel. Von Jude Law ist es nicht weit zum Papst. Nun bekommt der Brite aber Konkurrenz in der Verkörperung von Päpsten, denn mit Anthony Hopkins als Papst Benedikt und Jonathan Pryce als Papst Franziskus warten gleich zwei Hochkaräter auf ihre Taufe. Laut Variety ist ein Netflix-Film von Fernando Meirelles in Arbeit, der die Beziehung der beiden Päpste beleuchten soll.

Einen ähnlichen Status wie der Papst hat in manchen Kreisen Pablo Picasso. Für die zweite Staffel von Genius soll Antonio Banderas in die Rolle des Vorbilds von Kanye West schlüpfen, wie Goldderby weiß.

Nach dem Rekordstart der ersten Staffel von You Are Wanted im März hatte Amazon eine zweite Staffel angekündigt - am 14. September wird in Berlin die erste Klappe zu sechs neuen Episoden der Amazon-Original-Serie fallen, die erneut von Pantaleon Films, Warner Bros. Entertainment und Warner Bros. International Television Production Deutschland produziert wird. Regie wird Matthias Schweighöfer, der auch wieder den Protagonisten Lukas Franke spielen wird, erneut zusammen mit Bernhard Jasper führen; die Drehbücher stammen von Markus Hoffmann, Uwe Kossmann und Arndt Stüwe. Mehr gibt es bei Blickpunkt: Film.

Ebenfalls dort gibt es einen Bericht von der Eröffnung des Fantasy Filmfests in München mit der Stephen-King-Verfilmung ES.

Fundstücke
Bei FM4 gibt es eine schöne Huldigung für die Ultrakunst in und mit David Lynch und seinem Twin Peaks-Revival gegen alle Sehgewohnheiten unserer Zeit.

Bei Deutschlandfunkkultur hat man dagegen einen Pornodreh besucht.

Trauerfall: Murray Lerner
Wie unter anderem Variety meldet, ist der Dokumentarfilmemacher Murray Lerner im Alter von 90 jahren verstorben. Lerner hat sich vor allem mit Musikdokus einen Namen gemacht. Er filmte zum Beispiel das erste Bob-Dylan- Konzert mit elektronischer Verstärung und er gewann 1981 den Oscar für die Beste Dokumentation mit From Mao to Mozart: Isaac Stern in China.



Geburtstagskind: Dario Argento (*1940)
“The sound, it looks wonderful.”



Filmtipps
Einer dieser Fieberträume von Argento, in und mit Farbe natürlich, Rosso - Farbe des Todes zwischen Lederfetisch, dunklen Geheimnissen, hypnotischer Musik und natürlich der Farbe des Blutes.



Unsere heutige TV-Schau passt sich dem gewissermaßen an, denn unser Highlight ist der furchteinflößende Die Brut von David Cronenberg.

Trailer
Früher wurden in den Minen Tschiaturas im Westen Georgiens bis zu 50 Prozent des weltweit benötigten Metalls Mangan abgebaut, heute hingegen macht der Ort den Anschein einer Geisterstadt. In dem Film City of the Sun porträtiert Rai Oneli einige der Bewohner, die dennoch geblieben sind. Da ist beispielsweise der Musiklehrer Zurab, der die zerfallenden Betonbauten zerlegt, um die darin befindlichen Eisenträger zu verkaufen. Oder Archil, der zwar noch im Bergwerk arbeitet, dessen Hauptinteresse aber längst einer Theatergruppe gilt, in der er mitwirkt.Und schließlich sind da noch zwei Athletinnen, die sich den prekären Lebensverhältnissen zum Trotz auf die anstehenden Olympischen Spiele vorbereiten.


City of the Sun

Die Kirche. Der Staat. Organisierte Kriminalität. Die Grenze zwischen legal und illegal verschwimmt. Das Ziel: Größtmögliche Macht. Die Netflix Original Serie Suburra ist ab dem 6. Oktober verfügbar.


Suburra

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope