• Home
  • News
  • Das Programm der 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen wurde veröffentlicht
Zurück zur Übersicht
15 01/04

Das Programm der 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen wurde veröffentlicht

© Kurzfilmtage
Meinungen
0
Tags: Wettbewerb, Kurzfilmtage Oberhausen, 61. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
Vom 30. April bis zum 05. Mai 2015 werden die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen zum 61. Mal stattfinden. Auf der Website des Festivals ist nun das gesamte Programm zu finden.

Die 1954 gegründeten Kurzfilmtage Oberhausen, die als das älteste Kurzfilmfestival der Welt gelten, warten abermals mit einem internationalen und einem deutschen Wettbewerb sowie einem internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb, dem NRW-Wettbewerb und dem MuVi-Preis (für das beste deutsche Musikvideo) auf. Für die fünf Wettbewerbe wurden 132 Filme aus 41 Ländern ausgewählt.

59 dieser Werke werden im internationalen Wettbewerb zu sehen sein – darunter Arbeiten aus Kasachstan, Haiti, Vietnam und Uganda. Je drei Beiträge des internationalen Wettbewerbs stammen aus der Schweiz und aus Norwegen – insgesamt acht kommen aus den USA. 50 Prozent der internationalen Beiträge wurden von Frauen gedreht – so etwa Leftovers von Michelle Citron oder We Know We Are Just Pixels von Laure Prouvost. Als ein thematischer Schwerpunkt lässt sich in diesem Jahr der Komplex "Landschaft und Geopolitik" ausmachen.

19 Filme werden im deutschen Wettbewerb laufen – beispielsweise die neuen Arbeiten von Christoph Girardet, Bjørn Melhus und Jochen Kuhn. Durch den internationalen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb (der 35 Produktionen bereithält) ziehen sich die ernsten Themen "Verlust" und "Tod" – etwa im belgischen Beitrag Oma von Karolien Raeymaekers oder im niederländischen Film Losers von Arianne Hinz.

Um den MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo konkurrieren Werke wie Denken Sie Groß von Deichkind, Magical Boy von DJ Koze und Down von Occupanther. Ergänzt wird das filmische Programm unter anderem durch die Podiumsreihe des Festivals. Hier sollen Fragen wie zum Beispiel "Wie unabhängig geht Filmemachen heute?" oder "Was ist vom stereoskopischen Kino zu erwarten?" erörtert werden. Die Diskussionsreihe findet täglich vom 01. bis zum 05. Mai ab 10 Uhr bei freiem Eintritt statt.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope