• Home
  • News
  • "Das Fremde in mir" gewinnt in Oldenburg
Zurück zur Übersicht
08 15/09

"Das Fremde in mir" gewinnt in Oldenburg

Meinungen
0
Oldenburg - Das 15. Internationale Filmfest Oldenburg ist am Sonntag mit der Verleihung des German Independence Award und des Otto-Sprenger-Preises zu Ende gegangen. Das Fremde in mir war der große Überraschungserfolg des Festivals – Emily Atefs Sozialdrama gewann alle drei vergebenen Preise.

Das Fremde in mir gewann zunächst den mit 5.000 Euro dotierten German Independence Award. In ihrer Begründung hob die Jury die "Originalität, die Stärke des Themas und die außergewöhnlichen Darstellerleistungen dieses Films" hervor. Auch der Publikumspreis ging an Das Fremde in mir. Der von der EWE gesponserte Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Der renommierte Otto-Sprenger-Preis ging ebenfalls an Das Fremde in mir. Der Otto-Sprenger-Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

In diesem Jahr fand die Jury auch besondere Erwähnungen für zwei Schauspielerinnen. Susanne Wolff beeindruckte mit ihrem vielschichtigen und darstellerischen Können in gleich zwei Filmen, die beim Filmfest Oldenburg gezeigt wurden: Das Fremde in mir (Emily Atef) und Die Glücklichen (Jan Georg Schütte). Irina Potapenko überzeugte als talentierte Newcomerin mit ihrem eindrucksstarken und kraftvollen Leinwandspiel in Revanche von Götz Spielmann.

Ihre Meinung zu dieser Meldung

Ihre Meinung zu dieser Meldung. (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos