• Home
  • News
  • Danny Boyle fasst David Finchers altes Biopic mit Leonardo DiCaprio als Steve Jobs ins Auge
Zurück zur Übersicht
14 23/04

Danny Boyle fasst David Finchers altes Biopic mit Leonardo DiCaprio als Steve Jobs ins Auge

© Bang Showbiz
Meinungen
0
Tags: Leonardo DiCaprio, Danny Boyle, Steve Jobs, Apple, David Fincher, Biopic, Aaron Sorkin
Aus der Lebensgeschichte von Steve Jobs lässt sich einfach viel zu viel Profit schlagen, als dass das Biopic über sein Leben in Vergessenheit geraten könnte, nur weil ein Regisseur abgesprungen ist.

Erst eine knappe Woche ist es her, dass David Fincher Abstand vom Film über den Apple-Visionär nahm - obwohl er sich im Grunde nie dazu verpflichtet hatte. Es scheiterten lediglich die begonnenen Verhandlungen. Jedoch ist schon innerhalb dieser wenigen Tage ein Ersatz für ihn gefunden. Momentan sieht es so aus, als würde Oscarpreisträger Danny Boyle den Job übernehmen und das Leben von Steve Jobs inszenieren.

Für die Hauptrolle hat er sogar schon einen Wunschkandidaten ins Auge gefasst: am liebsten sähe der Regisseur seinen alten Kollegen Leonardo DiCaprio vor der Kamera, mit dem er vor Jahren gemeinsam The Beach drehte. Von einem unter Dach und Fach gebrachten Deal kann hier allerdings noch lange nicht die Rede sein. Schließlich unterschrieb der Schauspieler erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag, um im kommenden Herbst The Revenant mit Alejandro Gonzáles Inárritu zu drehen. Da das Steve Jobs-Drehbuch von Aaron Sorkin sich in drei jeweils 30-minütigen Sequenzen an den Produkt-Launches des Mac, NeXT und des iPods entlang hangelt, die eine Zeitspanne 1984 bis 2001 einnahmen, wären sicher auch einige aufwendige optische Veränderungen bei DiCaprio nötig, für die dem gefragten Darsteller unter Umständen die nötige Zeit fehlen könnte.

In den nächsten Tagen dürfte sich zumindest schon einmal herausstellen, ob es endgültig bei Danny Boyle als Regisseur des Biopics bleibt. Für 2014 hatte der Filmemacher außerdem den Heist-Movie Smash and Grab und die Horrorfortsetzung 28 Months Later als nächste Regieprojekte erwogen.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope