• Home
  • News
  • ARD und ZDF sollen den deutschen und europäischen Kinofilm schätzen lernen
Zurück zur Übersicht
13 26/04

ARD und ZDF sollen den deutschen und europäischen Kinofilm schätzen lernen

© kino-zeit.de
Meinungen
0
Tags: Fernsehen, Öffentlich-Rechtliche, Filmverbände, Resolution
Es ist schon manchmal ein Kreuz mit diesen Öffentlich-Rechtlichen. Die Fernsehsender ARD und ZDF haben einen Kulturauftrag, senden jedoch in erster Linie Kochsendungen, Serien über forensische Ermittlungen in allen lokalen Variationen und Kopf-Aus-Schmachtfernsehfilme à la Rosamunde Pilcher und Das Traumschiff in der vierhundertsiebenundachtzigsten Wiederholung. In Sachen anspruchsvolle Filme empfiehlt es sich für den geneigten Zuschauer, zu den Nachteulen zu gehören, denn vor Mitternacht wird er selten fündig.

Um die Position des deutschen und europäischen Kinofilms im öffentlich-rechtlichen Programm wieder zu stärken, haben sich nun 13 deutsche Filmverbände in einer gemeinsamen Resolution an die beiden großen Fernsehanstalten sowie an die Rundfunkräte und die Rundfunkgesetzgeber in den Ländern gewandt. "ARD und ZDF müssen sich zum Kinofilm bekennen!", erklären sie einstimmig.

Folgende 13 Institutionen bekennen sich zu der gemeinsamen Resolution:

Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen, Sektion Kino
Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm
Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler
Berufsverband Kinematografie
Bundesverband Produktion
Bundesverband Regie
Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände – Die Filmschaffenden
Deutsche Filmakademie
DI – DIE INDEPENDENTS – Interessengemeinschaft der unabhängigen deutschen Filmverleiher
Förderverein Deutscher Kinderfilm
Spitzenorganisation der Filmwirtschaft
Verband Deutscher Drehbuchautoren
ver.di FilmUnion

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope