Agnès Varda, die "Großmutter der Nouvelle Vague", erhält Preis für Ihr Lebenswerk - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
  • Home
  • News
  • Agnès Varda, die "Großmutter der Nouvelle Vague", erhält Preis für Ihr Lebenswerk
Zurück zur Übersicht
14 30/10

Agnès Varda, die "Großmutter der Nouvelle Vague", erhält Preis für Ihr Lebenswerk

© Wikipedia Commons/ Georges Biard
Meinungen
0
Tags: Agnès Varda, Nouvelle Vague, Preisverleihung, Auszeichnung, Europäischer Filmpreis, Lebenswerk
Die Jury des diesjährigen 27. Europäischen Filmpreises (European Film Academy Awards) hat sich auch diesmal wieder eine ganz besondere Persönlichkeit für die Auszeichnung des Lebenswerkes ausgesucht: die französische Regisseurin und Autorin Agnès Varda.

Unter den Filmkritikern hat Varda schon lange den Titel "Grand-mère de la Nouvelle Vague" ("Großmutter der Nouvelle Vague“) inne. Als Schlüsselfigur der im Frankreich der späten 1950er Jahre entstandenen Stilrichtung setzte sie vor allem durch ihren besonderen, experimentellen Filmstil Maßstäbe.

Ihr erster Film La Pointe-Courte (1954), ein 80-minütiges Drama aus Laiendarstellern, wurde 1955 auf dem Filmfestspielen in Cannes uraufgeführt, schaffte es aufgrund eines fehlenden Verleihers danach jedoch nicht mehr in die Kinos. Der Film gilt heute jedoch gleichzeitig als Vorläufer und Auftakt für die Nouvelle Vague. Bei ihrem Werk Cleo – Mittwoch zwischen 5 und 7 (1961) waren diese anfänglichen Schwierigkeiten schon lange überwunden. Auch dieser Film lief im Programm der Filmfestspielen in Cannes 1962 und wurde mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet. Weitere bedeutende Filme von Varda sind beispielsweise Lions Love (1968), Menschengesichter (1981), Vogelfrei (1985) oder Jacquot de Nantes (1990). Mehr als 30 weitere Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme entstanden unter ihrer Regie. Dabei arbeitete Agnès Varda immer wieder mit weiteren bekannten Größen der Nouvelle Vague, wie Jean-Luc Godard oder Claude Lelouch, zusammen.

Über ihre Arbeit als Regisseurin hinaus wirkte Varda als Fotografin und widmete sich Kunstinstallationen. Auch in diesen künstlerischen Bereichen feierte sie große Erfolge und stellte ihre Werke unter anderen im Los Angeles County Museum of Art aus.

Bereits im Jahre 2000 erhielt Agnès Varda für ihren Film Die Sammler und die Sammlerin den Europäischen Filmpreis. Im Rahmen der Preisverleihung des 27. Europäischen Filmpreises am 13. Dezember 2014 in Riga darf Agnès Varda nun die Auszeichnung für ihr Lebenswerk entgegennehmen. Der Fernsehsender Arte strahlt hierzulande die Preisverleihung aus. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit per Stream über die offizielle Website www.europeanfilmawards.eu der Veranstaltung zu folgen.

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope