Zurück zur Übersicht

Max Schmeling - Trailer

Meinungen
5

3 Sterne aus 32 Bewertungen

Max Schmeling - Trailer

×

TRAILER & CLIPS ZU "Max Schmeling"

Die Kritik ging mit Regisseur Uwe Boll noch nie zimperlich um. Wieso auch, hat er doch selbst die große Klappe, was seine Arbeit angeht. Als sein Sportler-Biopic "Max Schmeling" mit katastrophalen Zahlen floppte, gab er dem Publikum die Schuld; man würde nicht zur eigenen Geschichte stehen.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 5)
Von: Marko Bauer am: 18.04.13
Tolle Rezi, trifft es auf den Punkt.
Von: Cole am: 08.03.13
Oh oh Rollo Tomasi! Sooo schlecht, wie sie hier als Kritiker schreiben, ist der Film nicht. Wenn man etwas bemängeln möchte, dann, daß das Werk nur einen Ausschnitt aus Schmelings interessantem Leben näher beleuchtet, wenn auch den, der ihn zur Legende machte. Eine Viertelstunde zu Beginn den ganz jungen Boxer gezeigt, vielleicht den Kampf Ende der 1920er Jahre gegen Jack Dempsey, der ja damals schon eine internationale Boxlegende war, und noch eine Schlußviertelstunde drangehängt, in der auf die Aktivitäten des populären deutschen Sportlers nach seiner aktiven Laufbahn hätte eingegangen werden können... dann hätten wir einen nahezu perfekten Film. Naja, beim nächsten Mal. Ein zufriedenstellender Anfang ist gemacht.
Von: ossiobserver am: 10.10.10
An alle Jammerossis mal der Hinweis: Max Schmeling hat in seinem Leben nicht weniger als 6(!) politische Systeme in Deutschland erlebt und teils erlitten. Kaiserzeit, Weimarer Republik, Drittes Reich, Besatzungszeit, alte Bundesrepublik, neue Bundesrepublik! An den Schnittstellen lag das Land jeweils ganz oder teilweise darnieder. Wie Eure DDR zum Schluß. Wie Schmeling sich da aber "durchgeboxt" hat, davon könntet Ihr Euch gerne ein Scheibchen abschneiden!
Von: Sarah am: 09.10.10
Einer der bewundernswertesten Menschen des 20. und frühen 21.(Schmeling starb erst 2005) Jahrhunderts. Wie er sich wieder und wieder den Hitleristen widersetzt hat. Mich würde mal interessieren, wie sich die ewig gestrigen Grünen-Schreihälse damals wohl verhalten hätten!
Von: Hernandez am: 06.10.10
Hat ja lang gedauert, bis dieser Streifen den Weg in die Kinos gefunden hat. Angeblich fanden sich anfangs nicht genug Geldgeber. Unglaublich eigentlich, wenn man bedenkt, dass dies die erste Filmbiographie über die Sportlegende Max Schmeling ist. Dass Henry Maske für die Titelrolle engagiert wurde und ergo hauptsächlich in den "Action"- also den Sportszenen glänzt, muss man nicht negativ sehen. Die Dialoge wirken m. E. dadurch sogar authentischer, denn der original Schmeling war auch nicht gerade als grosser Redner bekannt.